Start Fußball Historie Saison 2013/ 2014 2. Mannschaft 2014

2.Mannschaft 2014

2. Mannschaft Saison 2013/14

 

2. Mannschaft 2013/14 - hintere Reihe,  von links: Marvin Morgenroth, Aslan Cakar, Felix Weber, Niklas Braune, Patrick Wilms, Tim Schlüter; mittlere Reihe: Trainer Johannes Pankoke, Tim Beckendorf-Landwehr, Cedric Türling, Paul Huxohl, Julian Preuß, Trainer André Bohlmann; vordere Reihe: Chris Heidemann, Dennis Becker, Benjamin Lindemann, Jona Feldgen, Marco Folkers, Tim Oberwelland. Es fehlen: Firat Celik, Patrick Zweck, Dennis Müller, Sören Scheffler, Bastian Gontek, Benjamin Fila und Betreuer Sören Sieker. Foto: Wolfgang Rudolf

zum aktuellen Spieltag

 

zur aktuellen Tabelle

 

 

SAISONFAZIT II. Mannschaft

Mit dem neuen Spielertrainergespann Johannes Pankoke und André Bohlmann ging es für Häger II in die Saison 2013/14.

Nach einem tollen 6. Platz in der Vorsaison als Aufsteiger war die Zielsetzung für das laufende Spieljahr, das Ergebnis zu bestätigen oder ggf. noch zu verbessern. Da wirkte es auf den ersten Blick irritierend, dass nach 3 Saisonspielen noch kein Sieg zu Buche stand. Allerdings dauerte es auch bis zum 6. Spieltag, bis Häger II erstmals von seinem Gegner bezwungen werden konnte. So konnte im Verlauf der Hinrunde trotz unkonstanter Ergebnisse eine Entwicklung der Mannschaft festgestellt werden. Wir waren sogar in der Situation, im letzten Spiel vor der Winterpause ein kleines "Vor"-Finale um Platz 2 im direkten Duell mit Jöllenbeck II spielen zu dürfen. Da dieses allerdings ebenso wie vier der ersten fünf Spiele nach der Winterpause mit einem Tor Differenz verloren ging, waren alle nun hoch gesteckten Ambitionen im Keim erstickt. Es galt, die Ärmel hochzukrempeln und sich aus dieser schwierigen Saisonphase zu befreien. Dies gelang mit sehr intensiver Trainingsarbeit und der Ermutigung, dass wir gemeinsam aus diesem Tal herauskommen. So war es dann auch und wir zeigten einen beeindruckenden letzten Saisonteil.
Wir holten aus den letzten 8 Saisonspielen sehr starke 19 Punkte (6 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage) und konnten dadurch den zwischenzeitlich in weite Ferne gerückten Platz 5 doch noch erklimmen.

Es bleibt folgende Bilanz festzuhalten:

15 Siege, 5 Unentschieden, 10 Niederlagen. Das macht 50 Punkte bei einem Torverhältnis von +18 Toren. Mit Blick auf das vorher festgelegte Ziel der Saison können wir stolz behaupten, dass Häger II sich bereits nach 2 Jahren in der Kreisliga B prima etabliert hat und dass wir uns im Vergleich zum Vorjahresergebnis verbessert haben. Viele neue und vor allem junge Leute konnten an die Liga und den Seniorenbereich heran geführt werden. Als Unterbau der I. Mannschaft hat man es geschafft Spielern „von oben“ Spielpraxis zu geben und auch Spieler der II. Mannschaft in der I. zu etablieren. Dementsprechend waren alle sehr zufrieden und glücklich mit dieser Platzierung und dem Verlauf der Saison.

Euer André Bohlmann

 

 

Kreisliga B: SpVg. Steinhagen II - SV Häger II 1:4 (1:3) 

Das letzte Spiel der Saison gegen eine theoretisch noch abstiegsbedrohte
Truppe aus Steinhagen, die beim Aufwärmen nicht dem Anlass entsprechend
auftraten, hätte nicht schlechter für uns beginnen können. Trotz eigenen
Ballbesitzes beim Anpfiff gerieten wir nach einem gegnerischen Schuss
von der 16er-Grenze in Rückstand, bevor der Zeiger die erste Umrundung
hinter sich hatte. In den ersten 30 Minuten traten wir auf, als wären
wir bereits in der Sommerpause angekommen. Mehr ist dem nicht hinzuzufügen.
Danach zeigten wir ein paar gute Angriffe und erzielten daraus drei Tore
gegen schwache Gastgeber. Zunächst Julian Preuß nach einem Abwehrbock im
Strafraum Steinhagens (25. Min.), dann Firat Celik, der sich den Ball
unbedrängt an der Strafraumgrenze nahm und problemlos einschob (34.
Min.) und Felix Weber, der einen schönen Angriff über die linke Seite
und eine Vorlage von Julian Preuß locker vollendete (38. Min.). Zudem
vergab André Bohlmann noch eine 100%-Torchance aus 10m, bei der er eine
gute Vorlage von Firat Celik am Tor vorbeischoss.
In der zweiten Hälfte hatten wir mehrere Möglichkeiten, den "Sack
zuzumachen": Dennis Becker stand zweimal alleine vor dem Torwart und
scheiterte, Olli Heidemann zu ungenau bei einem Konter in Überzahl,
Firat Celik per Kopf. Dementsprechend war das Spiel - auch bedingt durch
ein schlechtes Rückzugsverhalten unsererseits - noch lange offen. Dirk
Fleischer entschied die Partie mit einem kurz entschlossenen Solo von
der Mittellinie, das er gekonnt abschloss (82. Min.).

4:1 am Ende des Spiels gegen einen Gegner, der nicht den Anschein
machte, abstiegsgefährdet zu sein. Hinsichtlich Punktgleichheit im
Abstiegskampf und der engen Tordifferenz hätten wir Steinhagen bei einer
konsequenteren Chancenverwertung noch einmal mächtig ins Schwitzen
bringen können.

Am Ende der Saison steht ein 5. Platz in der Abschlusstabelle, mit dem
alle Beteiligten des SV Häger II sehr glücklich sein können. Saisonziel
erreicht!!

Häger spielte mit: Feldgen, Fleischer, Braune, Wilms, Scheffler,
Beckendorf Landwehr, Bohlmann, Preuß, Celik, Weber, Becker

Einwechslungen: O. Heidemann, Huxohl, Kämper

Tore: 1:0 (1.), 1:1 Preuß (25.), 1:2 Celik (34.), 1:3 Weber (38.), 1:4
Fleischer (82.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - BV Werther II  4:1 (2:1)

In unserem letzten Heimspiel der Saison zeigten wir von Beginn an, wer der Herr im Hause ist. So kamen wir auch zur verdienten 1:0-Führung durch Julian Preuß nach Freistoßflanke von Tim Schlüter (18. Min.). Preuß wusste es wie im Hinspiel schon das wichtige 1:0 zu erzielen. In der Folge kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, auch dadurch bedingt, dass sich bei uns ein paar einfache Fehler eingeschlichen haben. Dennoch gelang es uns auch das 2:0 nachzulegen. Ein mustergültiger Konter über Tim Schlüter, der den Ball in die Schnittstelle spielte, über Julian Preuß, der den Ball freistehend vor dem Torwart herüber legte und vollendet von Olli Heidemann (35. Min.) bedeuteten eine scheinbar sichere 2:0-Führung. Doch kurze Zeit später glänzte Werther mit einem guten Spielzug, der den Weg in unser Tor fand (37. Min.). Verletzt ausgewechselt werden musste Chris Heidemann, und dies hatte eine Umstellung der Abwehr zufolge. Halbzeit 2:1 für uns.
Nach der Pause standen wir defensiv noch sicherer als in den ersten 45. Minuten. Die beiden Viererketten sorgten abwechselnd für Stabilität und schnell vorgetragene Konter. So fiel auch das wichtige nächste Tor. Bei einem Sololauf von Celik ließ sich dieser nur durch ein Foul stoppen. Den fälligen Freistoß versenkte der gefoulte selber mit einem wunderschönen Freistoßtor, welches man seltener in dieser Liga sieht. Diese komfortable Führung sorgte für ein bisschen Ruhe im Spiel (53. Min.). Werther konnte uns nicht mehr gefährden und wir verteidigten die Führung souverän. So plätscherte das Spiel so vor sich hin und Tim Schlüter bescherte Dennis Becker nach einem herrlichen Solo mit einer weiteren Vorlage sein Tor zum 4:1 Endstand.
Es war ein verdienter Derbysieg, mit dem wir alle Derbys in dieser Saison gewinnen konnten! DERBYMEISTER, DERBYMEISTER HEY HEY!!! (siehe auch "Statistik")

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Pankoke, Ungewitter, Beckendorf-Landwehr; Preuß, Bohlmann, C. Heidemann, Celik; Schlüter, O. Heidemann

 

Einwechslungen: Becker, Fleischer, Kämper

 

Tore: 1:0 Preuß (18.), 2:0 O. Heidemann (35.), 2:1 (37.), 3:1 Celik (53.), 4:1 Becker (82.)

 

 

Kreisliga B: TG Hörste - SV Häger II  0:5 (0:2)

An einem herrlichen, sonnigen Sonntag kurz vor Saisonende reisten wir zur TG aus Hörste. Bereits vor Spielbeginn taten sich Probleme für die Gastgeber auf. Wie sollten sie auch wissen, dass die jahrelang in "rot-weiß" angetretenen Gäste aus Häger heute zufällig in roten Trikots kamen...? Naja, da organisierten sie sich schnell ein paar Handballtrikots und dann konnte es losgehen.
Wir fanden etwas beschwerlich ins Spiel, konnten aber nach einem wahren Sololauf von Tim Beckendorf-Landwehr in Führung gehen. Nachdem er zunächst einen Querpass im Strafraum versuchte, schloss er den Angriff anschließend selbst mit einem Schuss ins Tor ab (23. Min.). Tim war auch der Vorbereiter unseres nächsten Tores. Eine schöne Flanke nach fast geklärter Ecke konnte dann Christoph Ungewitter locker per Kopf verwerten (39. Min.). Nach der Pause kam Hörste noch einmal stürmisch und voller Tatendrang auf die Platte. Wir verteidigten und konterten die Hausherren teilweise in bester Manier aus. Dementsprechend kam es zu weiteren Treffern: Nach einer Hörster Ecke spielte Tim Schlüter den entscheidenden Pass, den der pfeilschnelle Chris Heidemann zur 3:0-Vorentscheidung verwandelte (63. Min.). In einem weiteren Angriff verfehlte Dennis Becker noch aus aussichtsreicher Position, doch im nächsten Angriff machte er es besser. Julian Preuß tankte sich auf Außen durch, legte quer vorher und Dennis schob locker ein (75. Min.). 4:0!!! Den nächsten Konter schloss Julian Preuß zum sensationellen 5:0 ab, indem er dem Keeper den Ball "durch die Box" schob (79. Minute). Noch zu erwähnen: Auch Hörste hatte noch zwei Torchancen, die sie aufgrund eigenen Unvermögens ungenutzt ließen.
Demzufolge kam es zu einem sehr deutlichen Auswärtssieg, der aufgrund des Spielverlaufs vielleicht etwas zu hoch ausfiel. Das war dem glücklichen Geburtstagstrainer André Bohlmann (er wurde 27 Jahre alt und nicht wie im HK berichtet wurde 32) aber ebenso egal wie dem Rest der jubelnden Auswärtsmannschaft vom SV Häger II.

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Pankoke, Braune, Ungewitter; Preuß, Bohlmann, Beckendorf-Landwehr, C. Heidemann; Schlüter, O. Heidemann

 

Einwechslungen: Becker, Wilms, Grether

 

Tore: 0:1 Beckendorf-Landwehr (23.), 0:2 Ungewitter (39.), 0:3 C. Heidemann (63.), 0:4 Becker (75.), 0:5 Preuß (79.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - SC Halle  2:2 (0:1)

Unser heutiger Gegner aus Halle hatte vor dem Spiel weiterhin ein Ziel:
Den Anschluss an Jöllenbeck II auf Platz 2 halten und somit die Chance
auf eine Relegation zu wahren.
Danach sah es nach wenigen Minuten des Spiels auch aus, als sich die
Gäste durch unser Mittelfeld kombinierten und ein Spieler einen Querpass
von der Außenbahn problemlos vollstreckte (5. Minute). Wir brauchten
erst einige Zeit, um uns an die Spielstärke und die Ausstrahlung der
Gäste aus Halle zu gewöhnen. Doch wir fanden besser in die Partie und
konnten den Rest der ersten Hälfte offen gestalten. Chancen von Chris
Heidemann (Kopfball aus 3m neben das Tor) und Julian Preuß
(Direktabnahme neben das Tor) blieben ungenutzt.
In der zweiten Halbzeit traten wir noch mutiger auf und konnten das
Geschehen an uns reißen. Olli Heidemann verzog aus kurzer Distanz und
vergab den möglichen Ausgleich. Dann folgte mitten in unsere Drangphase
die kalte Dusche: Nach einer weiteren gelungenen Kombination von Halle
stand es plötzlich 0:2 und es roch ein wenig nach einem Auswärtssieg
(64. Min.). Doch wir steckten keineswegs auf und wurden kurze Zeit
später erstmalig belohnt: Tim Schlüter mit einem tollen Pass über die
Abwehr und Vedat Keles ließ sich die Chance nicht nehmen. Er drosch den
Ball aus 9m in die Maschen, 1:2 (68. Min.). Wir gaben weiterhin alles
und kamen dem Ausgleich näher. Doch dann zeigte der Schiedsrichter
wieder einmal, dass er uns gerne mit einem Platzverweis "belohnt": Jeffrey
Johannesmann wurde nach einer Schiedsrichterentscheidung aus 10
gröhlenden Stimmen herausgesucht und bekam die Ampelkarte (75. Min.).
Unser Spielmacher Tim Schlüter bewies im Anschluss ein glückliches
Füßchen, da er mit einer verunglückten Flanke (oder war es ein Geniestreich ;)?),
die im Winkel des gegnerischen Tores landete, den umjubelten Ausgleich erzielte (79. Min.).
In den letzten Minute rannten die Gäste an, die in Überzahl die Führung
verspielten. Es reichte nur noch zu einem Lattentreffer (83. Min.).
Somit blieb es beim letztlich verdienten Remis.

 

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Pankoke, Braune, Wilms; Preuß, Bohlmann, Johannesmann, C. Heidemann; Schlüter, Keles

 

Einwechslungen: (46.) O. Heidemann, (46.) Beckendorf-Landwehr, (80.) Gontek

 

Tore: 0:1 (5.), 0:2 (64.), 1:2 Keles (68.), 2:2 Schlüter (79.)

 

 

Kreisliga B: VfR Wellensiek II - SV Häger II  3:1 (0:0)

Mit viel Selbstvertrauen und einer Menge Spielerabsagen im Gepäck
reisten wir zum haushohen Favoriten Wellensiek. Der Gastgeber wollte mit
einem Sieg den Aufstieg unter Dach und Fach bringen. Doch wir
gestalteten uns als unangenehmer Gegner, weil wir in den Zweikämpfen
sehr präsent waren und gut dagegen hielten. Zudem waren mit Kontern auf
die Führung aus, fehlte allerdings in einigen Momenten die Präzision. So
ergaben sich in der ersten Hälfte für beide Teams nur kleine Aktionen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten wir einen Minutentiefschlaf, den der
Gegner eiskalt zu nutzen wusste. Nach einem fast schon geklärten Ball
schießt der Angreifer von Wellensiek auf unser Tor, Kunert bekommt diesen
an die Hacke und von dort aus trudelte der Ball hinein (48. Minute).
Doch wir waren dem Ausgleich sehr nahe. Jeffrey Johannesmann fasste sich
aus gut 30 Metern ein Herz und drosch die Murmel an den Pfosten (51. Min.).
Beim 2:0 nach einer Ecke leistet Patrick Wilms seinem Gegenspieler
Gesellschaft, ohne den Zweikampf anzunehmen. Dieser köpft schließlich
problemlos ein (54. Min.). Ein paar Zeigerumdrehungen später spielte
Marcjan L. einen als Rückpass gedachten Pass dem gegnerischen Stürmer
genau in den Fuß. Dieser umkurvte Kunert und erzielte die Entscheidung
(65. Min.).
Wir taten weiterhin unser Möglichstes und konnten noch gefährlich
agieren. Flanke von Marcjan und Firat Celik stocherte den Ball aus 4m
über die Linie. 1:3 (75. Min.). Wieder Marcjan, dieses Mal mit einem
Distanzschuss, den der Torwart prächtig parierte (86. Min.). Und zu
guter Letzt noch Firat Celik, der freistehend vor dem Torwart am Tor
vorbei zog (90. Min.).

Wir waren wirklich nicht chancenlos, sondern haben uns durch verdammt
einfache Gegentore um ein mögliches besseres Resultat gebracht. Doch so
feierte Wellensiek am Ende dennoch.

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl (46. Ungewitter), Wilms, Braune, Luszczyk; Celik, Bohlmann, Johannesmann (70. Gontek), C. Heidemann; Schlüter, Becker

 

Tore: 1:0 (48.), 2:0 (54.), 3:0 (65.), 3:1 Celik (75.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - TuS Langenheide  3:1 (0:1)

Ein Derby ist immer ein besonderes Spiel, so auch dieses...
In der ersten Hälfte spielten die Gäste aus Langenheide viel besser,
als es ihr Tabellenstand und ihre Abstiegssorgen darstellen. Sie waren uns
etwas überlegen, indem sie die Zweikämpfe annahmen und durchaus gefällig
agierten. Wir nahmen den Kampf noch nicht genug an und leisteten uns
sehr viele einfache Ballverluste im Aufbauspiel. Insgesamt kreierten wir zu wenige gefährliche Situationen vor des Gegners Tor. Dagegen wusste unser
Torwart Michael Kunert zu überzeugen und hielt stark. Demzufolge stand
nach einem abgefälschtem Weitschusstor der Gäste (35. Minute) ein 0:1-Rückstand für uns zu Buche. Eine Umstellung in der Vierkette musste erfolgen. Langenheide schien früh zu pusten und musste ab der 30. Minute schon die ersten Wechsel vornehmen.
Der Rückstand konnte glücklicherweise in der zweiten Hälfte korrigiert werden.
Wir steigerten uns beim eigenen Spielaufbau und rissen das Spiel an uns.
Viele schnelle Bälle über die Aussen waren das Rezept. Der Ausgleich wurde eingeleitet von Chris Heidemann, schön quer gespielt von Julian Preuß und vollstreckt von Vedat Keles (65. Min.). Danach zeigten wir noch mehr Biss und bei den Gästen schienen die Kräfte weiter zu schwinden. Nach einer Balleroberung am Strafraum des Gegners war es Chris Heidemann, der nach einem Dribbling zur 2:1-Führung einschoss (72. Min.). Fortan probierten die abstiegsgefährdeten Gästen alles und übten Druck auf unsere Defensive aus. Jedoch konnten wir sehr gefährliche Situationen vermeiden. In der Nachspielzeit die Entscheidung: Ein von André Bohlmann eroberter Ball kam zu Johannes Pankoke, der mit einem langen Ball Firat Celik bediente. Dieser brach alleine durch und ließ dem Keeper keine Chance (90. Min.).

Ein Derbysieg (nunmehr Derbysieg Nummer 3 diese Saison) ist immer besonders schön, und das Spiel gedreht zu haben gibt uns Mut für die nächsten Aufgaben.

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Beckendorf (46.Celik), Braune, Wilms; Preuß, Pankoke, Kämper, C. Heidemann; O.Heidemann (70.Bohlmann), Becker (46. Keles)


Tore: 0:1 Sieb (35.), 1:1 Keles (65.), 2:1 C. Heidemann (72.), 3:1 Celik (90.)

 

 

Kreisliga B: SV Brackwede II - SV Häger II  3:8 (0:5)

Mit dem Sieg des Osterwochenendes im Rücken spielten wir eine tolle erste Halbzeit, in der wir mit viel Ballbesitz, einer guten Ballsicherheit im Passspiel und sehr klug herausgespielten Angriffen stets die Oberhand hatten und im Ergebnis verdient mit einer 5:0-Führung in die Kabine gingen. Dabei kristallierten sich bereits zwei Spieler aus einer wirklich prima Mannschaftsleistung heraus, die den Titel
"Mann/Männer des Spiels" an sich reißen können. Tim Schlüter als vielfacher Torvorlagengeber durch einige geniale Pässe für unsere
Angreifer. Und natürlich Chris Heidemann (Foto), der mit 5 von 8 Toren unserer Mannschaft schießen konnte wie er wollte und einfach traf!! Die beiden erwischten wirklich einen Sahnetag. Da zudem Bruder Olli Heidemann das 2:0 markierte, gingen alle Treffer der ersten Hälfte auf das Konto der Familie Heidemann. Überragend.
In Halbzeit zwei ließen wir unsere Dominanz leider etwas schleifen, was letztendlich zu drei teils vermeidbaren Gegentoren führte. Dadurch war es eine ausgeglichene zweite Hälfte, in der wir noch die eine oder andere Chance liegen ließen. Weiterhin zu erwähnen: Vedad Keles konnte doch noch durchatmen und "seinen" Treffer erzielen. Und André Bohlmann kam kurz vor Schluss auch noch zu seinem ersten Saisontor im "richtigen" Gehäuse.
Dieser Sieg gibt uns weiteren Auftrieb für das wichtige Derby am
kommenden Wochenende zuhause gegen Langenheide!

Häger spielte mit: Kunert; Wilms (45. Huxohl), Ungewitter, Kämper; Weber (45. Becker), Bohlmann, Beckendorf, C. Heidemann; Schlüter, Keles (78. Pankoke), O. Heidemann

 

Tore: 0:1 C. Heidemann (5.), 0:2 O. Heidemann (12.), 0:3 C. Heidemann (20.), 0:4 C. Heidemann (39.), 0:5 C. Heidemann (42.), 1:5 (51.), 2:5 (62.), 2:6 Keles (62.), 3:6 (75.), 3:7 C. Heidemann (85.), 3:8 Bohlmann (88.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - TuS Hoberge  4:2 (1:2)

Mit einem Rucksack aus 4 Niederlagen in Folge ging man in das Meisterschaftsspiel am Ostermontag. Viel vorgenommen hatte man sich, um den verhinderten Coach Andre Bohlmann ein nettes Ostergeschenk zu bereiten. Anpfiff, 3 Minuten gespielt und schon landete das Ei im Nest. Leider im eigenen. Doch man steckte nicht auf und versuchte sofort, den Ausgleich zu erzielen. Nach Flanke von Olli Heidemann war es der Goalgetter der 1. Mannschaft, Silas Morgenroth, der diese unnachahmlich volley in die Maschen drosch. Nun gestaltete sich das Spiel offener und man hätte durch Chris Heidemann in Führung gehen müssen. Sein Schuss wurde aber kurioserweise vor der Linie 2 mal geklärt. Hoberge blieb bei langen Bällen durch die Schnittstelle auf die schnellen Stürmer gefährlich. So auch das 1:2, ein langer Ball glitt auf nassem Boden durch die Abwehr. Der Stürmer vollendete zur abermaligen Führung. Halbzeit im Oberwellandpark und wieder die Erkenntnis, mit einem Tor zurück zu liegen.

Mit einer klaren Ansprache im Halbzeithäuschen und einer gesunden Portion Wut im Bauch ging es dann in die zweite Hälfte. Durch eine Umstellung und eine exakte Marschrichtung erwischte man den besseren Start. Zielten Firat Celik und der stark aufspielende Marvin Morgenroth noch etwas zu ungenau, so krönte Olli Heidemann seinen Nachmittag mit einem Distanzschuss nach einem abgewehrten Freistoß von Bruder Chris. Ausgleich und noch genug Zeit das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Anders als in den letzten Wochen hatte man nun wieder den Siegeswillen, dieses Spiel zu gewinnen. Hoberge schwanden die Kräfte und sie blieben durch Standards gefährlich. Diese wurden allerdings allesamt von Keeper Kunert entschärft. Bei einem Pressschlag im Mittelfeld schaltete Tim Beckendorf am schnellsten. 20m vor dem Tor überwand er den heraus eilenden Keeper mit einem gefühlvollen Heber (und das mit pinken Schuhen…). Erstmalige Führung. Die sich nun bietenden Räume nutze man geschickt aus. Leider verpasste man es, den Sack vorzeitig zu zumachen. So blieb es bis zur 90 min spannend und Firat Celik konnte noch eine Passkombination Marvin-Chris-Firat-Pfosten-Tor zum umjubelten Siegtreffer über die Linie drücken. Nach langer Zeit endlich wieder 3 Punkte. Eine tolle Moral der ganzen Mannschaft. Schöner hätte man das Osternest nicht schmücken können.

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Wilms, Braune, M. Morgenroth; O. Heidemann, Pankoke (60. Fleischer), Beckendorf-Landwehr, C. Heidemann; Schlüter (46. Celik), S. Morgenroth (70. Keles)

Tore: 0:1 (3.), 1:1 S. Morgenroth (8.), 1:2 (38.), 2:2 O. Heidemann (55.), 3:2 Beckendorf-Landwehr (68.), 4:2 Celik (90.)

 

 

Kreisliga B: TuS Solbad -SV Häger II  3:2 (1:0)

Angetreten mit einer neuen Formation taten sich für uns (Orientierungs-)
Schwierigkeiten auf, die der Gegner von Solbad mit sehr viel Ballbesitz
und einer gewissen Spielfreude beantwortete. Somit waren es zumeist die
Gastgeber, die in der ersten Halbzeit Chancen herausspielten und am
eigenen Torabschluss oder am stark haltenden Michael Kunert scheiterten.
Wenn wir vor des Gegners Tor gelangten, vergaßen wir den Torabschluss
und ließen somit echte Torgefahr vermissen.
Kurz vor der Halbzeit eine höchst ärgerliche Situation. Ein gegnerischer
Spieler behauptete den Ball gegen zwei Hägeraner und spielte den Ball in
die Spitze. Dort standen drei Spieler klar im Abseits (von denen einer
auch aktiv ins Geschehen eingreift), was der erneut auffällige
Schiedsrichter anders sah. Folglich lief der Stürmer auf unseren Keeper
zu, umkurvte diesen und ließ sich auch vom nachsetzenden Hägeraner nicht
aufhalten. Er schoss das 1:0 für Ravensberg (42. Min.).
Nach einer taktischen Umstellung taute Häger II endlich auf und es
entwickelte sich eine absolut ausgeglichene Partie. Dementsprechend
konnte Firat Celik nach schöner Ballmitnahme infolge eines langen
Olli Heidemann-Freistoßes den Ausgleich erzielen (57. Min.). Kurze Zeit
später schlug Solbad zurück. Ein Angreifer köpfte eine Eckballflanke
wieder ins Zentrum, wo ein Stürmer aus kurzer Distanz einschoss (62.
Min.). Doch wir hielten weiter mit und Chris Heidemann konnte einen
wunderbaren Freistoß im gegnerischen Tor unterbringen. 2:2 (72. Min.).
Alles deutete auf ein Remis hin, als Solbad noch einen Angriff startete
und es ein Spieler aus 18m probierte. Sein Schuss fand tatsächlich den
Weg in unser Tor (85. Min.). Und so haben wir mal wieder sehr ärgerlich
verloren...

Häger spielte mit: Kunert; Huxohl, Pankoke, Braune, Fleischer; Celik, Bohlmann, O. Heidemann, C. Heidemann; Schlüter, Keles, Weber.

Tore: 1:0 (42.), 1:1 Celik (57.), 2:1 (62.), 2:2 C. Heidemann (72.), 3:2 (85.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II  - VfL Oldentrup  1:2 (1:0)

Wir sind mit einigen Verstärkungen aus der Ersten und mit einer Menge Mut gegen die favorisierten und spielstarken Oldentrupper angetreten. Dementsprechend konnten wir prima Ansätze und einige sehr ansehnliche Spielzüge gestalten. Die Führung ergab sich aufgrund der Überlegenheit in der ersten Hälfte in der 19. Minute, als Firat Celik eine herrliche Ecke schlug, die der aus dem Hinterhalt anrauschende Jan-Philipp Itzek  mustergültig volley in die Maschen drosch. 1:0 für uns. Wieder eine Führung! In der Folge ergaben sich zwei, drei gute Kontermöglichkeiten, die wir durch ungenaue Zuspiele leider nicht in eine deutlichere Führung ummünzen konnten. Oldentrup dagegen versuchte alles spielerisch, scheiterte aber zumeist an einer sehr guten Grundordnung unserer Defensive. Ein Schuss aus dem Hinterhalt landete am Querbalken. Das wars... Halbzeit 1:0 für uns.
Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, da fanden wir den Ball im eigenen Tor wieder. Eine Ecke konnten wir fast schon klären, bis ein Dampfhammer aus 17m dieses Mal unter der Latte in unserem Netz einschlug (46. Min.). Folge: Ein schneller Ausgleich und ein Bruch in unserem Spiel. Oldentrup agierte spielsicher und wir ließen in der Zweikampfführung zunächst etwas nach. Doch wir erholten uns schnell genug und hatten Chancen zur erneuten Führung. Tim Schlüter mit einem tollen Pass und Firat Celik schießt aus 10m absolut freistehend über den Fangzaun (55 Min.). Oldentrup dagegen war konsequenter. Nach einer kurzen Unordnung in unserem Defensivverhalten und einem hohen Ball in die Spitze ließen wir einen Schuss aus 13m zu, der bei uns einschlug
(70. Min.). Wir versuchten es weiter und hatten Ausgleichschancen. Nach einer verunglückten Abwehr hatte Daniel Kesegi die Chance, verzog volley (75. Min.). Die größte Ausgleichschance ergab sich kurz vor Schluss, als ein Ball bei Jan-Philipp Itzek landete, der diesen aus 8m nicht richtig traf und der Torwart sein Schüsschen parieren konnte (90. Min.).

Zum dritten Mal hintereinander mit einem Tor verloren. Es gibt schönere
Ergebnisse, die wir in den nächsten Wochen erzwingen müssen...Irgendwie
und unbedingt!!!!
Häger spielte mit: Kunert; Kesegi, Beckendorf, Kämper, Fleischer; Celik, Pankoke, Itzek, C. Heidemann; Schlüter, O. Heidemann
Tore: 1:0 Itzek (19.), 1:1 (46.), 1:2 (70.)


 

Kreisliga B: SCB 04/26 II - SV Häger II  2:1 (1:1)

Nach der vermeidbaren Niederlage gegen Hicret II um Wiedergutmachung bemüht, startete die Partie gut für Häger II. Nach 10 Minuten ein super öffnender Pass von Tim Schlüter auf Vedat Keles. Der lässt seinen Gegenspieler stehen, schießt aufs Tor und der Ball prallt nach dem Pfostenkontakt kurz vor der Linie auf. Firat Celik drückt ihn
schließlich rein (10. Minute). Danach hatte SCB zwar einige Spielanteile, aber wir konnten Torchancen für die Gastgeber verhindern. Andererseits boten sich für uns mehrere gute (Konter-) Chancen, um das Ergebnis weiter positiv zu gestalten. Vedat Keles traf allerdings mit einem Schuss nur die Latte (22. Min.) und Chris Heidemann scheiterte zweimal alleinstehend vor dem Torwart (per Heber und Schlenzer, 15.Min., 25. Min.). Und so nahm das Unheil seinen Lauf... Der ehemalige Hägeraner Jens "Hoshi" Horstmann setzte sich an der Seitenlinie gekonnt im Dribbling durch und spielte den Ball
flach in die Mitte vors Tor. Dort wollte André Bohlmann klären, erwischte den Ball jedoch nur noch mit der Fußspitze, sodass der Ball durch die Beine vom Keeper den Weg ins eigene Tor fand (27. Min.). 1:1-Ausgleich... Wiederum Chris Heidemann mit einem guten Schussversuch und André Bohlmann mit dem (Torschuss-) Versuch der Wiedergutmachung hätten uns erneut die Führung bescheren können (39.Min., 41. Min.).  Allerdings konnte der Keeper parieren.

In Halbzeit zwei fehlte uns nach vorne die Durchschlagskraft und spielerische Ansätze waren eher Mangelware. Die Gastgeber konnten vereinzelt zu Schussmöglichkeiten kommen, die der stark haltende Jona Feldgen entschärfte. Nach einer Flanke von Johannes Pankoke war Firat Celik sehr nah dran an seinem zweiten Tor. Sein Kopfball landete schließlich freistehend am Pfosten (65. Min.). Als vieles auf ein Remis hindeutete,
ergab sich eine Freistoßsituation für den SCB II. Die Flanke in den 16er erwischte ein fallender und reklamierender Spieler der Gastgeber so "unglücklich" mit der Hacke, dass der Ball irgendwie den Weg ins Tor fand (72. Min.). 2:1-Führung für den SCB. Nun wollten wir mit aller Macht den Ausgleich, fanden aber keine Mittel, um uns weitere 100%ige Chancen herauszuspielen.
Somit bleibt die zweite Niederlage gegen ein abstiegsgefährdetes Team hintereinander und die Erkenntnis, dass die Wirkung des guten Startsieges gegen Oesterweg verpufft ist. So geht neben den Spielen leider auch der Anschluss an die oberen Plätze ziemlich schnell verloren...

Häger spielte mit: Feldgen; Huxohl, Beckendorf, Braune, Weber (62. Grether); Celik, Pankoke, Bohlmann (66. Becker), C. Heidemann; Schlüter, Keles
Tore: 1:0 Celik(10.), 1:1 (27.), 1:2 (72.

 

 

Kreisliga B: SC Hicret II - SV Häger II  3:2 (2:0)

Auf einem übermäßig großen Aschegeläuf ging es für uns in den ersten
Minuten darum, uns auf demselbigen zurechtzufinden. Dies merkte man den
Hägeranern in der ersten Halbzeit auch an, da Hicret mithilfe eigenen
Ballbesitzes zunächst mehr vom Spiel zu haben schien. Doch wir fanden
uns ins Spiel, ließen hinten eigentlich nichts zu und hatten selbst
mehrere kleine Gelegenheiten zur Führung. Doch sowohl Jan-Philipp Itzek
mit zwei Kopfbällen als auch Dennis Becker mit einem Torschuss aus 16m
konnten nicht die Führung herausschießen. Eine vermeidbare und unnötige
Szene kurz vor der Pause zerstreute einige Pläne für die zweite
Halbzeit: Dirk Fleischer mit einem Fehlpass in Richtung des eigenen
Tores brachte Patrick Wilms in eine Zweikampfsituation mit dem
ballführenden Gegenspieler. Dieser tanzte Patti aus, der im Strafraum
sein Bein stehen ließ und den Torschuss verhinderte. Folge: Elfmeter
(vertretbar) und Rote Karte (übertrieben!). Hicret II verwandelt diesen
(40. Minute) und geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine.

Wir hatten uns einiges für die zweite Halbzeit vorgenommen, hatten
allerdings einige Probleme, das Spiel in Unterzahl zu kontrollieren.
Hicret II konnte zudem mit drei schönen Doppelpässen unsere
Abwehrformation aushebeln und der Stürmer den Ball zum 2:0 ins Tor
befördern (53. Min.).
Nach einer Umstellung hatten wir nun mehr vom Spiel und die numerische
Überlegenheit war den Gastgebern nicht mehr anzumerken. Jan-Philipp
Itzek verpasste nur knapp den Anschlusstreffer (65. Min.). Ein schlimmer
Ballverlust im Mittelfeld sorgte für die vermeintliche Entscheidung. Die
Gastgeber konterten uns aus und der Stürmer lief alleine auf Benni
Lindemann zu. Eine weitere krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters,
welcher den 7m im Abseits stehenden Stürmer nicht sah.
Er konnte unseren starken Torwart zunächst nicht überwinden,
aber im zweiten Versuch schließlich das 3:0 erzielen (75. Min.).
Wir steckten nicht auf und konnten eine Aktion wenig später endlich in
einen Treffer ummüntzen: Schöne Flanke von Paul Huxohl und
Kopfballtreffer des eingewechselten und sehr agilen Olli Heidemann (80.
Min.). Es keimte Hoffnung auf, als Olli dem letzten gegnerischen Spieler
den Ball abluchste und alleine auf den Torwart zulief. Geschickt setzte
er zum richtigen Zeitpunkt den Querpass und der mitgelaufene Dennis Becker
schob den Ball zum 2:3-Anschlusstreffer ein (87.Min.). Wir
versuchten alles, konnten den Ausgleich aber leider nicht mehr erzwingen.
Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, Wilms, Braune, Fleischer (75. Grether); Weber (75. O. Heidemann), Pankoke, T. Beckendorf-Landwehr, Itzek; Schlüter, Becker
Tore: 1:0 (40.), 2:0 (53.), 3:0 (75.), 3:1 O. Heidemann (80.), 3:2 Becker (87.)


 

 

Kreisliga B: SV Häger II - SG Oesterweg  2:1 (2:0)

Rückrundenauftakt in Häger. Zum ersten Meisterschaftsspiel nach der gefühlt sechsmonatigen Pause begrüßte unsere II. Mannschaft die I. Mannschaft der SG aus Oesterweg.

Nach anfänglichen Abtasten eroberte sich die Mannschaft aus Häger Feldvorteile im Spiel nach vorne. Mit leichtem Rückenwind spielte man gute Angriffe über die Außen, die vor dem Tor nicht genutzt wurden. So blieb es der starken Leihgabe aus der I. Mannschaft, Thomas Grewe, vorenthalten, sich die Kugel in der 26. Minute zurecht zu legen. Den Gegenspieler umkurvt zog er locker mit links den Ball ins rechte untere Eck. Nun gewann man noch mehr Sicherheit und hätte noch weiterte Tore nachlegen können. Alleine drei aussichtsreiche Freistöße wurden nicht genutzt. Bis Tim Schlüter zu einem Solo ansetzte. Gefühlte 7 Gegenspieler liefen ins Leere und man mag es kaum glauben, Schlüter schoss aufs Tor. Mit Erfolg, 2:0 nach 35. Minuten. Die Führung auszubauen hätte sicherlich mehr Oberwasser für die zweite Halbzeit gegeben.

Doch dann hörten wir urplötzlich mit dem Fußballspielen auf und vernachlässigten das sichere Passspiel in die Spitze. Bälle wurden vorne nicht mehr gehalten, und man lud Oesterweg geradezu ein, das Anschlusstor zu machen. Benni Lindemann hielt seinen Kasten mit einigen sehr guten Paraden sauber. Die Konterbemühungen wurden teils aus unergründlichen Gründen zurückgepfiffen. So kam es, wie es sich andeutete. Eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft, und der Gast aus Oesterweg schaffte es mit Wind, den Ball im Tor unterzubringen. Den Sack hätte man sprichwörtlich aber auch zumachen können. Keles frei vor dem Tor und Schlüter sowie Celik verpassten es einfach nur, das Runde ins Eckige zu befördern. So musste man bis zum Ende nochmal alles entgegen setzen, um die ersten 3 Punkte im Jahr 2014 in Häger zu behalten.

Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, Wilms (46. Weber), Braune, Luszczyk; C. Heidemann, Pankoke, T. Beckendorf-Landwehr (65. Celik), Grewe; Schlüter, Becker (46. Keles)

Tore: 1:0 Grewe (26.), 2:0 Schlüter (35.), 2:1 (69.)



 

Kreisliga B: TuS Jöllenbeck II - SV Häger II  2:1 (1:0)

Zum Abschluss des Jahres 2013 gab es auf dem Papier nochmal ein  richtiges Spitzenspiel für uns, da wir beim Tabellenzweiten Jöllenbeck II antreten mussten. Durch einige Verstärkungen aus ihrem Bezirksligakader wurde schnell klar was sie erreichen wollten. Diese spielten auch wie selbiger und traten sehr selbstbewusst auf. Neben Spielstärke und einem deutlich höheren Willen war dies der Grund für die Überlegenheit der Gastgeber in der ersten Hälfte. Folglich war die 1:0-Führung für Jöllenbeck II durch eine Kombination in unserem Sechzehner verdient. Der Stürmer brauchte nur noch gekonnt einschieben (7.Minute). Bei weiteren Möglichkeiten klärte unser souveräner Keeper Jona Feldgen.
In der zweiten Halbzeit konnten wir auch nicht richtig in das Spiel  hineinfinden, aber wir konnten etwas besser dagegen halten als im ersten  Durchgang. Durch einen Ausrutscher des gegnerischen Verteidigers nach
einem langen Ball tauchte Tim Schlüter plötzlich alleine vor dem Torwart  auf und ließ sich die Chance nicht entgehen. Ausgleich zum 1:1 (60  Minute). Doch nach einem Angriffsversuch verloren wir den Ball in des  Gegners Hälfte und schalteten zu spät um. Jöllenbeck II spielte über  Außen schnell nach vorne, verlagerte den Ball auf die andere Seite und der Angreifer netzte ein. 2:1 für die Gastgeber (64. Minute). Danach waren unsere Bemühungen nicht mehr erfolgsversprechend und die Gastgeber hätten das Spiel eher entscheiden können. Doch die Querlatte sowie ein bärenstark haltender Jona Feldgen verhinderten eine höhere Niederlage. Der fällige Elfmeterpfiff nach Foul an Preuß blieb leider aus.
Ein verdienter Sieg für Jöllenbeck II, die sich nun 5 Punkte von uns
absetzen konnten.

Häger spielte mit: Feldgen; Fleischer, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Huxohl; Celik (70. O. Heidemann), Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; Kämper

Tore: 1:0 (7.), 1:1 Schlüter (60.), 2:1 (64.)

 

Kreisliga B:  SV Häger II - TSV Amshausen II 1:0 (1:0) 

Häger II trat zuhause gegen Amshausen II an und ging als Favorit in die Partie. Dennoch hatten alle noch das Hinspiel im Gedächtnis, bei dem man  sich nach einem schwachen Auftritt mit einem Remis zufriedenstellen musste. Das kam zum Glück heute anders...
Wir haben das Spiel über 90 Minuten kontrolliert und der Sieg war demzufolge eine logische Sache des Spielverlaufs, der beinahe in der Nachspielzeit auf den Kopf gestellt worden wäre. Wir haben den Ball gut in den eigenen Reihen kontrolliert und ein sehr variables Aufbauspiel vollzogen. Unser größter Gegner war wieder die eigene Chancenverwertung. Ein Beispiel: Celik erobert den Ball, spielt einen schönen Doppelpass mit dem zum ersten mal eingesetzten Stoßstürmer Olli Heidemann und brauchte nur noch aus 7m frei vor dem Tor einschieben. Allerdings scheiterte Celik am gegnerischen Torwart (25. Minute). Ein paar Minuten später lief es  besser. Tim Schlüter spielte den Ball nach außen, Celik quer vorher und Olli Heidemann dieses Mal genauso frei wie Celik kurz zuvor. Im ersten Versuch scheiterte er auf identische Art und Weise. Den Nachschuss konnte Olli aber zum Glück doch noch irgendwie im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Das 1:0 in der 32. Minute. Unser Keeper Benni Lindemann erlebte einen angenehmen Sonntagmittag und brauchte nicht nennenswert eingreifen.

Nach der Halbzeit das gleiche Bild mit weiteren Möglichkeiten für uns. Julian Preuß schoss zweimal aufs Tor, aber der Torwart der Gäste hielt gut. Firat Celik hatte auch noch zwei Chancen: einmal per Kopf aus 6m nach einer Ecke. Das andere Mal nach einer Hereingabe von Sören Scheffler per Direktabnahme am Tor vorbei. Wir arbeiteten gut, verpassten allerdings die Vorentscheidung. Deswegen wurde es am Ende wieder einmal eng. Amshausen II witterte noch eine Chance und bekam diese in der 91. Minute. Sie setzten einen Kopfball aus 6m allerdings knapp neben unser Tor.
Es blieb beim 1:0 und somit konnten wir in der Tabelle wieder ein
bisschen aufwärts klettern. Es gibt ein spannendes Finale am kommenden
Sonntag gegen den Tabellenzweiten Jöllenbeck II...


Häger spielte mit: Lindemann; Fleischer, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Scheffler; Celik, Pankoke, Vorat, Preuß; Schlüter; O. Heidemann

Einwechslungen: Keles, Huxohl

Tore: 1:0 O. Heidemann (35.)

 

 

Kreisliga B:  SV Häger II - SpVg. Steinhagen II 2:5 (1:2) 

Wer gedanklich dem Tabellenstand folgte und einen souveränen Heimsieg erwartet hatte, wurde dahingehend überrascht, dass der Gast mit einigen Verstärkungen aus der Landesligamannschaft angetreten ist.
Wir haben uns davon allerdings zunächst überhaupt nicht beirren lassen und in den ersten 35 Minuten das Fußballspiel sehr gut ausgeübt. Mit tollen Kombinationen, Passsicherheit und Torgefahr konnte dies beschrieben werden. Leider reichte es bis dato nur zu einer 1:0-Führung. Der überaus starke Tim Schlüter setzt Julian Preuß auf der Außenbahn ein. Der dribbelt sich durch und flankt den Ball hinein. Am langen Pfosten wartet Dirk Fleischer alleine und schiebt den Ball souverän am Keeper vorbei ins Netz (15. Minute). Nach einem Solo legt Tim Schlüter den Ball im Sechzehner für Marvin Morgenroth auf, der diesen nur knapp verpasst. Aber auch die Gäste zeigen Torgefahr und so hat sich der Ausgleich angedeutet. Bei einem Lattentreffer aus 5m Entfernung haben
wir noch Glück (37.Minute). Wenige Zeigerumdrehungen später reicht ein
langer Ball aus (viele umsichtige Schiedsrichter hätten hier ein Abseits erkannt), damit der Goalgetter Herrmann aus Steinhagens Landesligamannschaft problemlos mit einem Heber den Ausgleich erzielt (40. Minute). Bis zur Halbzeit sind wir dann völlig ungeordnet, was durch einen Kopfball und dem 1:2 bestraft wird (44. Minute). - Halbzeit -
Wir kommen mit viel Energie aus der Pause und uns gelingt umgehend der Ausgleich: Firat Celik wird im Strafraum freigespielt. Er spielt den Ball quer und Julian Preuß vollendet ohne Schwierigkeiten (50. Minute). Leider dauerte es nur zwei weitere Minuten, bis der Gast erneut in Führung ging. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld hoffen wir abermals vergeblich auf einen Freistoßpfiff und Steinhagen nutzt dies eiskalt zum 2:3 aus. In der Folge konnten wir dem Gast nicht mehr auf Augenhöhe begegnen und sie spielten souverän ihre Leistung herunter. Dadurch, dass wir in der Defensive nachlässiger wurden, nutzten die Gäste dies sogar noch zum 2:4 (60. Minute) und 2:5 (75. Minute) aus. Dies war der Endstand in einer Partie, aus der ein Sieger hervorging, welchen es ohne den Ausfall der Landesligapartie der I. Mannschaft kaum gegeben hätte.
Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, Wilms, Braune, Scheffler; Fleischer, Pankoke, T. Beckendorf-Landwehr, Preuß; Schlüter; M. Morgenroth

Einwechslungen: 45. Celik, 60. Gontek, 70. Keles

Tore: 1:0 Fleischer (37.), 1:1 Herrmann (40.), 1:2 Tumbusch (44.), 2:2 Preuß (50.), 2:3 Tumbusch (52.), 2:4 Dannehl (60.), 2:5 Herrmann (75.)

 

 

Kreisliga B:  BV Werther II - SV Häger II 0:1

Ein richtiges Derby, ein unterhaltsames Spiel und einen verdienten Sieger sahen die Zuschauer des Spiels zwischen Werther II und Häger II.
Wir waren von Beginn an tonangebend und hatten in Halbzeit 1 mehrfach die Führung auf dem Fuß...allein der Ball wollte nicht rein. Zunächst Daniel Kesegi, nach tollem Pass vom Dirigenten Schlüter, alleine vor dem Torwart mit einem Heber am Tor vorbei. Dann traf André Bohlmann nur den Pfosten. Julian Preuß (Foto) scheiterte zweimal mit einem Kopfball: einmal hielt der Keeper, einmal um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Eine weitere Szene steht symbolisch für Halbzeit 1: Eine super Kombination über Preuß, Bohlmann und Morgenroth. Letzterer scheitert aus 10m am Torwart, Bohlmann im Nachschuss am auf der Linie liegenden Verteidiger und Preuß schießt den zweiten Nachschuss (ebenfalls aus 8m) in die Arme des Keepers. Es war Wahnsinn, dass es zur Pause 0:0 stand. Werther verbuchte bis dato ein paar Halbchancen. Im Tor spielte der sicher wirkende Lindemann, der nur 2 etwas brenzlige Situationen in Halbzeit 1 zu klären hatte.
Den ersten Teil der zweiten Hälfte kann man schnell darstellen. Häger machte mehr einfache Fehler, die Gastgeber nutzten dies allerdings nicht, weil sie ziemlich harmlos agierten. Doch Häger fand zurück in die Spur. Nach ca. 60 Minuten wurden wir wieder stärker und ein Konter nach Ecke von Werther sollte schließlich spielentscheidend sein: Der eingewechselte und quirlige Firat Celik mit einem schönen Pass in den Lauf von Daniel Kesegi. Dieser läuft auf den Torwart zu, spielt im richtigen Moment quer und der ehemalige Wertheraner Julian Preuß schiebt den Ball endlich ins Tor (75.Minute). 1:0-Führung für Häger, riesiger Jubel am Sportplatz Meyerfeld!!! Ein weiterer Konter hätte die Entscheidung bedeutet: Nach Pass von Pankoke setzte sich der starke Preuß gegen seinen Gegenspieler durch, läuft am Torwart vorbei und schob den Ball über die Linie. Der Referee versagt dem regulären Tor - der Ball hatte die Torlinie überquert und wurde erst weit hinter der Linie geklärt - die Anerkennung (88.Minute). Doch wir verteidigten geschickt und brachten den Sieg über die Zeit.
Noch eine Stunde nach Spielschluss konnte man aus der Gästekabine folgende lautstarke Freudenrufe vernehmen: DERBYSIEGER, DERBYSIEGER hey hey!!!!!
Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Scheffler; Kesegi, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; M. Morgenroth

Einwechslungen: 55. Fleischer, 60. Celik

Tore: 0:1 Preuß (75.)

 

 

Kreisliga B:  SV Häger II - TG Hörste  3:2   

Mit sehr viel Schwung und einer kräftigen Brise Rückenwind ging Häger II ins Heimspiel gegen die TG aus Hörste. Dadurch ergaben sich bereits in der Anfangsphase drei gute Torchancen, die noch ungenutzt blieben. Erst Marvin Morgenroth, der nach einer Passkombination aus 14m frei zum Schuss kam, den Ball aber nicht voll traf und so am Tor vorbei schoss. Ein herrlicher Freistoß von Vedat Keles klatschte an die Querlatte, wobei auch im Nachsetzen kein Torerfolg erzielt werden konnte... In einem dritten Versuch scheiterte Firat Celik. Dieser war dann schließlich auch derjenige, der das Geschenk des Hörste-Verteidigers annahm und das Führungstor exzellent vorbereitete. Celik verfolgte den ballführenden Verteidiger, der aus irgendwelchen Gründen Richtung eigenes Tor lief. Celik luchste ihm den Ball ab, legte quer und Marvin Morgenroth netzte ohne Schwierigkeiten ein (20.Minute). Dann hörten wir urplötzlich mit dem Fußballspielen auf und luden Hörste zu mehreren Kontern ein, von denen die Häger-Ikone Vemmer-Schiller eine Chance in gewohnter Manier zu wissen wusste. Der Ausgleich nach 28 Minuten war ein Schock, von dem wir uns bis zur Halbzeit nicht erholen konnten.
In der zweiten Hälfte konnten wir das Spiel kontrollieren und spielerisch traten wir besser auf. Dennoch ließ uns eine weitere Unaufmerksamkeit mehrerer Beteiligter sogar in Rückstand geraten (1:2, 50.Minute). Gegen den Wind und mit einer gehörigen Portion Wut agierend, wurden wir immer stärker und kamen nach einer herrlichen Kombination zum Ausgleich. Der eingewechselte starke Tim Schlüter mit einem schönen Pass in den freien Raum, Marvin Morgenroth drängte in den Strafraum ein, legte quer und Vedat Keles schiebt den Ball locker ein (2:2, 66.Minute). Schließlich war es wieder Keles, der uns die Führung bescherte. Nach einem Foul an Pankoke direkt an der Strafraumgrenze natzte Keles den Keeper, indem er einfach flach in die Torwartecke schoss. Drin der Ball - 3:2 (Minute 70). Das erlösende 4:2 lag mehrmals in der Luft (Schlüter läuft alleine aufs Tor und schießt daneben; Preuß spielt quer vorher, aber niemand ist zur Stelle), doch wir mussten wieder einmal bis zum erlösenden Abpfiff warten, ehe wir den nächsten 3er bejubeln durften!

Nach einer starken Anfangsphase und einer schwachen Phase vor der Pause konnten wir das Spiel verdient in die richtige Richtung lenken und den Sieg feiern!
Häger spielte mit: Feldgen; Luszczyk, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Scheffler; Celik, Huxohl (60. Pankoke), Lex, Preuß (46. Schlüter); M. Morgenroth; Keles
Tore: 1:0 M. Morgenroth (20.), 1:1 Vemmer-Schiller (28.), 1:2 (50.), 2:2 Keles (66.), 3:2 Keles (70.)

 

 

Kreisliga B:  SC Halle - SV Häger II 0:4 (0:2) 

Ruhiger als die voraus gegangenen Derbys Schalke gegen Dortmund oder auch Dresden gegen Cottbus verlief das kleine Derby Halle I gegen Häger II. Die einzigen Feuerwerke, die hier abgebrannt wurden, waren legal und spiegelten sich in Form von Spielszenen wieder. Mit einigen Verstärkungen aus der Bezirksligamannschaft schaffte man es sofort, dem Spiel seinen Stempel aufzusetzen. Allein Colin Payne und Chris Heidemann spielten die Haller Defensive ein ums andere Mal schwindelig. So fiel dann auch zwangsläufig das Führungstor. Einen langen Ball auf Außen erlief Heidemann und legte mustergültig flach vorher auf Payne. Dieser setze seinen Körper ein, und  der bullige Stürmer schob den Ball in die Maschen. Auch das 2:0 fiel durch Mithilfe von Payne. Uneigennützig legte er auf Marvin Morgenroth auf. Dieser drehte sich mit dem Ball um den Gegenspieler und netzte zum umjubelten 2:0 ein. Ein Haller Offensivspiel fand bis dato nur über lange Bälle statt. Die Abwehrkette um Kapitän Niklas Braune verrichtete ganze Arbeit und machte dem Gegner das Spiel immens schwer. Schnelles Kombinationsspiel der bunt gewürfelten Truppe aus Häger bereitete den (Gäste-) Zuschauern doch eine wahre Freude. Mit einem beruhigendem 2:0-Polster ging es in die Pause.
Zweite Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild. Häger kombinierte, Halle fand durch lange Bälle statt. Entwischte ein Haller der Hägeraner Defensive, so fand er in Jona Feldgen seinen Meister. 10 bis 15 Minuten, in denen man die Grundordnung verlor, gehörten dann den Gastgebern. Diese Überlegenheit konnten sie aber nicht in Tore ummünzen. Marvin Morgenroth schaffte es nun leider, den Ball aus fünf Metern ebenso hoch über den Kasten zu bugsieren. So blieb es wieder Payne vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Über Julian Preuß fand der Ball den Weg Richtung 16er. Payne konnte ihn annehmen, den Gegenspieler auswackeln und trocken einschieben. Weitere Treffer blieben dem HSV leider vorerst verwehrt. Klare Chancen waren da. Preuß'  Schuss wurde abgeblockt, und Marcian Luszczyk versprang der Ball bei der Hereingabe. So blieb es Chris Heidemann vorbehalten, seine starke Leistung mit einem Tor zu krönen. Wieder sprintete er einem langen Ball hinterher, legte sich den Ball auf rechts und knallte das Leder von links via Innenpfosten rechts ins Tor.  4:0-Endstand!!! Eine kuriose und zugleich traurige Szene ereilte Dennis Becker. 15 Sekunden nach seiner Einwechselung fiel er in einem Zweikampf unglücklich auf die Schulter. Die bittere Diagnose: Schlüsselbeinbruch. Wir wünschen ihm auf diesem Wege eine schnelle und unkomplizierte Genesung. Auf dass er bald wieder auf Torejagd gehen kann!
Häger spielte mit: Feldgen; Luszczyk, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Scheffler; C. Heidemann, Kämper, M. Morgenroth, Preuß; Schlüter; Payne
Einwechslungen: Becker, Wilms
Tore: 0:1 Payne (18.), 0:2 M. Morgenroth (44.), 0:3 Payne (60.), 0:4 C. Heidemann (81.)

 

 

Kreisliga B:  SV Häger II - VfR Wellensiek 1:4 (1:0)

In Wellensiek II stellte sich der hoch ambitionierte Meisterschaftsfavorit in Häger vor und sollte nach Ablauf der 90 Minuten seiner Rolle zunächst gerecht geworden sein.
In der ersten Hälfte zeigte Wellensiek von Beginn an sein spielerisches Potenzial, das durch eine enorme Ballsicherheit und eine hohe Quote
eigenen Ballbesitzes geprägt war. Dennoch hielt Häger II mehr als beachtlich dagegen. Mit Respekt, aber ohne Angst, nahmen wir den
Spielverlauf an und kamen gut in die Partie. So schafften wir es, den Gegner trotz der spielerischen Überlegenheit so von unserem Tor
fernzuhalten, dass sie nach 45 Minuten keine richtige Torchance verbuchen konnten. Wir dagegen waren diesmal äußerst effektiv: Nach
einer fast geklärten Ecke rauschte Dirk Fleischer mit dem Ball am Gegenspieler vorbei, flankte das Leder in die Mitte und ein Gästespieler
nahm uns die Aufgabe ab, den Ball in den Maschen zu platzieren (40. Minute). Häger II führte zur Halbzeit 1:0 gegen Wellensiek II !!!!!
Im zweiten Spielabschnitt übte der Favorit noch mehr Druck aus und wurde früh belohnt. Nachdem wir den Ball im Mittelfeld nicht aus der
Gefahrenzone befreien konnten, fand ein Pass den Weg zum Stürmer, der sich durchsetzte und Benni Lindemann keine Chance ließ (53. Minute).
Nach dem Ausgleich gewannen die Gäste noch mehr an Übergewicht und mit dem 1:2  war das Spiel gedreht (63. Minute). Ein Ausrufezeichen setzte noch Tim Schlüter, dessen Fernschuss aus 23m
beinahe den Weg ins Tor gefunden hätte. Leider viel zu schnell folgte die vermutliche Entscheidung mit einem Heber des Stürmers über unseren
Keeper, wobei auch der Richtung Tor trudelnde Ball von unseren Innenverteidigern nicht mehr aufgehalten werden konnte (67. Minute). In
der 79. Minute war dann der Deckel endgültig drauf: Bei einer Freistoßflanke nutzte der gefühlte 3m-Mann Wellensieks seine körperliche
Überlegenheit und köpfte aus 5m zum 1:4 ein
Für alle, die das Spiel nicht sehen konnten: In wenigen Worten kann diese Partie mit dem tags zuvor gesehenen Bundesligaspiel zwischen
Bayern und Mainz verglichen werden. Es war im Prinzip eine Kopie dessen auf Kreisliga-Niveau. Der Außenseiter wirft alles in die Waagschale und
schafft es, dem Favoriten eine Halbzeit lang Paroli zu bieten und sogar in Führung zu gehen. Im zweiten Abschnitt war der Favorit allerdings
nicht mehr zu stoppen...
Häger spielte mit: Lindemann; Fleischer, T. Beckendorf-Landwehr, Wilms, Scheffler; Pankoke, Bohlmann, M. Morgenroth, Preuß; Schlüter; Keles

Einwechslungen: 65. Celik, 70. Becker

Tore: 1:0 Fleischer (40.), 1:1 (53.), 1:2 (63.), 1:3 (67.), 1:4 (79.)

 

 

Kreisliga B:  TuS Langenheide - SV Häger II  1:2

Das DERBY wurde zu einer wahren Zweikampfschlacht und hielt vieles von
dem, was man als Zuschauer davon erwartet.
Die aufgrund der Tabellensituation sicherlich unglücklichen Gastgeber agierten von Beginn an forsch und wollten Häger II zeigen, dass sie das Derby unbedingt gewinnen wollen. Unsere Systemumstellung erwies sich leider nicht wie erhofft als probates Mittel.  Doch der eiskalte Vedat Keles luchste einem Abwehrspieler den Ball ab und schlenzte diesen früh mit dem ersten Torschuss in die Maschen (9. Minute). Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeber etwas mehr vom Spiel, ohne nach einer Systemumstellung Hägers akute Torgefahr ausstrahlen zu können. Im gewohnten System kam mehr und mehr Sicherheit in die eigenen Reihen und bis auf ein paar Halbchancen konnte der Gastgeber nicht gefährlich werden. Wir spielten solide, aber nach vorne verbesserungsbedürftig. Dies war die Marschroute für die zweiten 45 Minuten.
Nach dem Pausentee übernahm Häger II fortan die Spielkontrolle. Das 2:0 von Dennis Becker (56. Minute) ließ uns durchatmen und gab uns zunächst eine Menge Sicherheit. Anschließend hätten wir höher in Führung gehen können und sogar müssen. Ein Weitschuss von André Bohlmann verfehlte knapp das Tor. Firat Celik setzte sich zweimal sehr geschickt und elegant gegen seine Gegenspieler durch. Den entscheidenden Querpass zum Mitspieler direkt vor dem Tor spielte eher jedoch nicht und schoss den Ball über das Tor bzw. ließ ihn sich vom Torwart abnehmen. Ein erzieltes Tor wurde aus unerklärlichen Gründen nicht gegeben: Vedat Keles mit einem schönen Freistoß, den der Keeper aus dem Winkel fischt. Den Abpraller spielte Firat Celik diesmal quer (nicht nach vorne!!!) und Julian Preuß schob ein. Der Referee hat wohl eine Abseitsposition vermutet. Auch Becker hätte den Gnadenstoß setzen können, doch so kam wie es kommen musste... Die Hausherren kamen mit einer Aktion, die keine richtige Torchance darstellte, zum Anschlusstor (80. Minute) und der so souverän herausgespielte Sieg schien doch noch arg gefährdet. Aber Häger II hielt dem Druck stand. Den Gastgebern aus Langenheide fiel bis auf Lange Bälle im Spielaufbau wenig ein. Diese wurden allesamt von der sehr sicher stehenden Defensive abgefangen. Somit brachte man den Sieg und die 3 Punkte mit zurück in den Nachbarort, wo schon die I. Mannschaft im Vereinslokal Weinhorst wartete um den anderen Derbysieg gegen Werther gebührend zu feiern!!!!! DERBYSIEGE SIND SCHÖN!!!!!
Häger spielte mit: Lindemann; Luszczyk, T. Beckendorf-Landwehr, Braune; Pankoke, Bohlmann, Celik, , Preuß; Schlüter; Keles, Becker

Einwechslungen: Scheffler, Wilms

Tore: 0:1 Keles (9.), 0:2 Becker (58.), 1:2 (80.)

 

 

Kreisliga B:  SV Häger II - SV Brackwede II  4:3  

Auch wenn die meisten Hägeraner einen souveränen Sieg erwartet und erhofft haben, musste am heutigen Tag bis zur allerletzten Sekunde gezittert werden. Und das nicht nur Wortwörtlich.....

Es begann gut, denn Tim Schlüter schlenzte den Ball nach 12 Minuten aus 15m in die Torecke zum 1:0. Diese Führung sollte Sicherheit bedeuten, denn anschließend gab es mehrere Möglichkeiten, um ein beruhigenderes Ergebnis herauszuspielen (z.B. durch Julian Preuß, André Bohlmann, Marvin Morgenroth). Doch zumeist spielten wir den Ball in Handball-Manier um den Strafraum herum oder dort hinein, fanden aber den notwendigen Torabschluss nicht oder scheiterten am Keeper. Unerwartet auch Verletzungsbedingt der frühe Wechsel Dennis Becker der für Marvin Morgenroth in die Partie kam. Ein Wechsel der sich auszahlen sollte.... Völlig überraschend jedoch die Strafe für die Fahrlässige Chancenverwertung: 2 gegnerische Spieler setzen sich unerwartet gegen unsere Abwehr durch, Ausgleich. Das 1:1 war der unnötige Halbzeitstand.
In der zweiten Hälfte das gleiche Spiel. Häger II dominiert die partie, leider teilweise aber nicht zwingend genug. Auf unsere Führung hatte der Gast jedes Mal eine sehr überraschende und teils kuriose Antwort parat: 2:1 Dennis Becker wuchtig in die Maschen (nach Zuspiel von André Bohlmann) 56.Minute, 2:2 (62 Minute). In der 67. Minute verschießt Firat Celik zudem noch einen Elfmeter. 3:2 Dennis Becker (nach Zuspiel von Tim Schlüter) 75. Minute, das 3:3 dann nach einem harmlosen Freistoß und unter gütiger Mithilfe von uns (85. Minute).
Als alles auf ein für uns unbefriedigendes Remis hindeutete, verdiente sich Dennis Becker den Status "Man of the Match". Einen direkten Freistoß in Sechzehnernähe, schob er durch die Mauer und der Gäste-Keeper ließ ihn passieren. Häger II durfte sich doch noch über den Punkte 3-er und den Dennis Becker Tore-3er freuen!!! Die gemeinsame Busfahrt zum Auswärtsspiel der I. Mannschaft konnte nun doch noch mit einem Lächeln angegangen werden...
Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Fleischer; Celik, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; M. Morgenroth

Einwechslungen: Becker, Scheffler, Gontek

Tore: 1:0 Schlüter (12.), 1:1 (30.), 2:1 Becker (56.), 2:2 (62.), 3:2 Becker (75.), 3:3 (85.), 4:3 Becker (90.)


 

Kreisliga B: TuS Hoberge - SV Häger II  2:0 (0:0)  

Erwartete und unerwartete ungünstige Rahmenbedingungen kamen am Tag der Deutschen Einheit auf Häger II zu. Einstellen konnte man sich lange
genug auf den roten "Teppich" in Hoberge. Nicht zu erwarten war, dass
der Schiedsrichter seinen Einsatz an diesem Tag vergaß und das Spiel mit
einstündiger Verspätung startete. Und dies sollen längst keine Ausreden
für das Ergebnis darstellen, sondern eine Randnotiz abbilden, da das
Spiel insgesamt (und besonders Hägers Leistung) wenig Erfrischendes zu
bieten hatte.
Häger II war den vom vergangenen Wochenende abgewatschten Gastgebern aus Hoberge von Beginn an unterlegen, was sich zur Halbzeit aus unserer
Sicht zum Glück nur durch das Eckenverhältnis (ca. 8:1) äußerte.
Halbzeitstand also torlos.
Da wir in der ersten Hälfte nach vorne kaum etwas zustande gebracht
hatten, sollte sich das natürlich ändern. Doch in der zweiten Hälfte
spielte unsere Mannschaft noch schlechter und es klappte überhaupts
nichts. Hoberge traf nach einer schon fast geklärten Ecke zur
1:0-Führung (52. Minute) und hatte keine Probleme, das Spiel nach dem
2:0 (68. Minute) nach Hause zu bringen. Uns gelang im ganzen Spiel
lediglich ein Torschuss (und dieser durch den eingewechselten Torwart Jona Feldgen- im Feld!).
Die Frage nach dem verdienten Sieger stellt sich nicht...

Die Hägeraner Zuschauer müssen sich im Nachhinein sehr über diesen
Nachmittag geärgert haben. Erst ein verspäteter Anpfiff, dann eine sehr
schlechte Leistung der eigenen Mannschaft. Es bedarf am Sonntag einer
explosionsartigen Steigerung, um endlich mal wieder einen Sieg einzufahren!
Häger spielte mit: Lindemann; Cakar, D.Müller, Braune, Weber; Celik, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; Becker

Einwechslungen: Huxohl, Gontek, Feldgen

Tore: 1:0 (52.), 2:0 (68.)


 

Kreisliga B: SV Häger II - TuS Solbad  2:2 (2:2)  

Endlich kam man selbst einmal gut aus den Startlöchern und war von Anfang an präsent, lauffreudig und einsatzwillig. Dementsprechend völlig aus dem Nichts fiel die Gästeführung nach einem einfachen Doppelpass in Form eines langen Balls. Der Stürmer stand plötzlich alleine vor Jona Feldgen und schob ein (12.Minute). Die schnelle Reaktion folgte mit dem Ausgleich durch Vedat Keles durch einen wunderschön direkt verwandelten Freistoß aus 20m (15.Minute). In der 23. Minute dann ein Ballverlust von uns beim Spielaufbau durch einen Einwurf und man ließ den Gegner in den Strafraum eindringen. Ein Bein trifft des Stürmers Bein, Elfmeter. Diese Chance ließ sich Solbad nicht nehmen: 1:2. Schon wieder einem Rückstand hinterher laufen. Dies ließ viel Verunsicherung bei Häger II aufkommen und man kümmerte sich in den Folgeminuten überhaupt nicht mehr um den Fußball. Erst nach einem externen Wachruf (ohne weiteren Kommentar dazu) hatte man wieder das im Blick, worauf es ankommt. Fußball spielen, kämpfen, attackieren und Willen zeigen. Ein fälliger Elfmeter (nach Foul an Julian Preuß) auf der anderen Seite, sicher verwandelt von Firat Celik, sorgte für den verdienten 2:2-Ausgleich noch vor der Pause (33. Minute). Eine riesig große Chance ließ der sichere 11er-Schütze vor der Halbzeit noch aus, indem er es schaffte, einen Ball freistehend aus 2m vor dem Tor um nahezu die gleiche Anzahl an Metern über das Tor zu köpfen (nach Mustergültiger Flanke von Schlüter)...
In der zweiten Halbzeit kontrollierten wir die Partie, agierten allerdings oftmals mit zu vielen langen Bällen. Die Chancen, die sich trotzdem boten, um das Spiel noch siegreich zu gestalten, wurden nicht genutzt. Tim Schlüter läuft alleine auf das Tor zu und setzt den Ball an das Bein des Keepers, Vedat Keles köpft aus 5m knapp über das Tor. Paul Huxohl trifft nur die Latte... Etliche Chancen wurden zahlreich liegen gelassen...

So kam es erneut zu einem Remis für Häger II, obwohl man sich eigentlich zu Recht mehr erhofft hatte.
Spielerisch besser als Solbad, doch leider nicht zwingend genug 3 mögliche Punkte mitzunehmen. Leider konnten wir spielerisch nicht an die vergangenen Spiele anknüpfen.
Häger spielte mit: Feldgen; Huxohl, T. Beckendorf-Landwehr, Wilms, Fleischer; Celik, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; Keles

Einwechslungen: Cakar, Becker, Weber

Tore: 0:1 (12.), 1:1 Keles (15.), 1:2 (23.), 2:2 Celik (33.)

 

 

Kreisliga B: VfL Oldentrup - SV Häger II 3:1 (1:0)

Ein ganz schwieriger Gegner mit einer Siegesserie von vier Spielen in Folge wartete auf uns. Oldentrup startete wie die Feuerwehr und ließ uns in der ersten Halbzeit nicht zum Zuge kommen. Sie machten die Räume eng,
waren besser in den Zweikämpfen und selbst stets brandgefährlich. Das 1:0 für die Hausherren entstand durch eine direkt verwandelte Ecke (14.Minute) zwar glücklich, war aber hochverdient und es hätte bis zur Halbzeit eine höhere Führung sein können (ein Pfostentreffer und gute Paraden von Benni Lindemann verhinderten Schlimmeres). Häger II konnte
nur in Ansätzen sein Können beweisen, was sich in vereinzelten
Möglichkeiten niederschlug.
In der zweiten Hälfte erlebte der Zuschauer eine andere Partie mit denselben Mannschaften. Häger II schien wachgerüttelt und agierte fortan ganz anders. Sie haben aggressiv die Zweikämpfe angenommen, waren sicherer im Passspiel und spielten mutig nach vorne. Die Belohnung folgte in der 60. Minute. André Bohlmann erkämpfte einen Ball, spielte diesen nach außen zu Firat Celik, der den Ball schnell in die Mitte passte. Dort wartete Vedat Keles und verwandelte in gewohnt sicherer
Manier. Häger wurde nun noch besser und das Spiel näherte sich dem vermeintlichen Wendepunkt. Wieder ein schneller Angriff über rechts, dieses Mal konnte der gegnerische Keeper zunächst gegen Vedat Keles abwehren. Den Abpraller verwandelte Julian Preuß, doch der Schiedsrichter sah eine zweifelhafte Abseitsposition und verwehrte dem Tor seine Gültigkeit (65 Minute). Quasi im Gegenzug spielte sich Oldentrup über die Außenposition durch und eine Flanke zum langen Pfosten verwertete ein Angreifer mit einem platzierten Kopfball zur erneuten Führung der Gastgeber (67. Minute). Häger war keineswegs entmutigt und spielte weiter gut. Der vermeintliche
Lohn folgte beinahe kurz später. Direkter Freistoß von Tim Schlüter, mit der Fußspitze von Vedat Keles verlängert, Tor. Aber wieder hatte der Schiedsrichter einen Einwand und gab das Tor nicht (70. Minute)! Häger II probierte weiterhin alles und bot dem Gastgeber Kontermöglichkeiten. Eine davon nutzte Oldentrup aus dieses Mal wirklich abseitsverdächtiger Position zum entscheidenden 3:1 (80. Minute). Eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ließ uns zurecht auf einen (Teil-) Erfolg in Oldentrup hoffen. Doch es hat am
Ende nicht ganz gereicht.
Häger spielte mit: Lindemann; Fleischer, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Luszczyk; Celik, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; Keles

Einwechslungen: Wilms, Becker, Huxohl

Tore: 1:0 (14.), 1:1 Keles (60.), 2:1 (67.), 3:1 (80.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - SCB II  3:1 (1:1)   

Der heutige Gegner SCB II zeigte sich in der Anfangsphase sehr präsent und überraschte unsere Mannschaft zu Beginn mit einer offensiven und ballsicheren Spielweise. Das Führungstor der Gäste enstand allerdings aus einer ziemlich sicheren Abseitsstellung. So stand deren gesamte Angriffsreihe von 3 Leuten näher an dem von Jona Feldgen gehüteten Tor als an unsere Abwehrspieler. Ohne Chance netzte SCB II zur 0:1 Führung ein (15.Minute). Nach wenigen weiteren Zeigerumdrehungen zeigte sich Häger II dann von einer ganz anderen Seite. Dominant, ballsicher und ausgestattet mit sehr schön anzusehenden Angriffsaktionen war es eine sehr starke Phase bis zur Halbzeit. Erst tankte sich Julian Preuß über links durch, könnte schon schießen, legt jedoch nochmal quer, womit Marvin Morgenroth nicht gerechnet hat. Folgerichtig und verdient dann doch der Ausgleichstreffer: Ein Pass zu Chris Heidemann auf der Außenbahn, der dribbelt seinen Gegenspieler schwindelig, legt den Ball in den Sechzehner und Sören Scheffler schießt in Stürmer-Manier gezielt ins lange Toreck (Mit Rechts!!! 30.Minute)! Weitere schöne Aktionen und glänzende Torschüsse folgten (Tim Schlüter, Chris Heidemann), die nur knapp das Tor verfehlten.
In Halbzeit zwei konnten wir das Niveau leider nicht halten und das Spiel "flachte" ab, wobei beide Teams trotzdem mit einem recht offenen Visier spielten. Dabei zeichnete sich ab, dass das Team, welches das nächste Tor erzielt, beste Siegchancen besitzt... So sollte es auch kommen.
Minute 80: Nach einer Ecke bekommt Chris Heidemann den Ball. Er setzt sich im 16er gegen einen Gegner durch, spielt den Ball flach herein und Marvin Morgenroth spitzelt den Ball gekonnt in die Maschen. 2:1 und großer Hägeraner Jubel! In der Folge zeigte sich der Gast bemüht, noch den Ausgleich erzielen zu wollen. Dadurch boten sich uns zahlreiche Konterchancen, die ungenutzt blieben. Mit der letzten Aktion des Spiels
dann der endgültige K.O. für den SCB II (92. Minute). Julian Preuß spielt einen Ball in des Gegners Hälfte quer in den Strafraum und der dort wartende Firat Celik schlenzt den Ball in die lange Ecke. 3:1 - Entscheidung - Endstand.

Insgesamt gesehen sind es nun 9 Punkten nach 5 Spielen mit der Tatsache, noch ungeschlagen zu sein. Und der Trend ist absolut positiv. Weiter so!
Häger spielte mit: Feldgen; Fleischer, Wilms, Braune, Scheffler; C. Heidemann, Pankoke, Bohlmann, Preuß; Schlüter; M. Morgenroth

Einwechslungen: T. Beckendorf-Landwehr, Becker, Celik

Tore: 0:1 (15.), 1:1 Scheffler (30.), 2:1 M. Morgenroth (80.), 3:1 Celik (90.)

 

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - SC Hicret II  4:1 (1:0) 

Viertes Spiel, vierter Punkt? Dies galt es zu vermeiden gegen die schlecht gestarteten Gäste vom Gleisdreieck. Gar nicht so schlecht begannen diese und erwiesen sich als unangenehmer Gegner. Die vielbeinige Abwehr und auch ein Quäntchen Glück halfen uns, nicht in Rückstand zu geraten. Leider verpufften die eigenen Angriffe viel zu oft im kompliziertem Spiel nach vorne. 24. Minute dann der Knackpunkt - Trikottausch der Heimmannschaft. Fortan spielte man in den weißen Jerseys der I. Mannschaft. Siehe da, das Spiel wurde besser. Zielstrebiger fuhr man einige gelungene Angriffe. Einen dieser nutzte die Leihgabe der I. Mannschaft, Vedat Keles, nach exaktem Zuspiel von Chris Heidemann. Auch ein weiteres Tor war möglich, doch das wäre zuviel des guten gewesen. 1:0 zur Pause.
Viel vorgenommen hatte man sich für die zweite Halbzeit. Einfache schnelle Bälle in die Spitze erwiesen sich als Lösung gegen die müder werdenden Gäste. Das 2:0 dann ähnlich wie das Führungstor. Ein verlängerter Ball auf den durchgestarteten Julian Preuß, dieser schob gekonnt quer auf den von hinten angerauschten Chris Heidemann, der den Ball nur über die Linie schieben musste. Dann eine kuriose Szene zum 3:0. Der ansonsten als "Vorbereiter" und "nie aufs Tor Schießer" bestens aufgelegte Tim Schlüter zirkelte nach eigener Aussage aus gut 30m über den Torwart via Innenpfosten zur viel umjubelten Entscheidung ins Tor. Doch damit nicht genug. Das vierte Tor lag in der Luft. Klare Chancen von Marvin Morgenroth, Julian Preuß und Sören Scheffler blieben ungenutzt. So war es Sturmtank Keles vorbehalten, das 4:0 zu erzielen. Die hüfthohe Hereingabe musste nur noch über die Linie gedrückt werden. Ein beruhigendes Polster, wo der ärgerliche Anschlusstreffer nicht mehr richtig ins Gewicht fielen konnte. Unschöne Szenen zum Ende und nach Abpfiff sollten nicht unerwähnt bleiben. Nichts zu holen gab es trotzdem heute für Hicret II. Viertes Spiel, vierter Punkt? Nein man konnte die Punkteausbeute mit einem Spiel sogar verdoppeln. Die II. Mannschaft ist auf einem guten Weg!

Häger spielte mit: Feldgen; Huxohl, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Chr. Heidemann; Preuß, Pankoke, M. Morgenroth, Fleischer; Schlüter; Keles

Einwechslungen: 63. Weber, 67. Becker, 72. Scheffler

Tore: 1:0 Keles (38.), 2:0 Heidemann (61.), 3:0 Schlüter (69.), 4:0 Keles (78.), 4:1 Kocabas (81.)

 

 

Kreisliga B: SG Oesterweg - SV Häger II 

Heute gings zum Aufstiegsanwärter Oesterweg, der bisher verlustpunktfrei
durch die noch junge Saison marschierte. Die Gastgeber zeigten von
Beginn an, warum sie sehr weit oben mitspielen wollen, da sie uns in
unserer Hälfte hielten und viel Druck ausübten. Dazu kamen einige
ungenaue Pässe unsererseits, sodass Oesterweg dem Führungstor in der
ersten Hälfte näher war als wir. Dennoch hatte auch Häger II eine
riesengroße Torchance, als Tim Schlüter nach einem feinen Spielzug über
die rechte Seite Richtung Tor lief und den Ball mustergültig quer legte.
Firat Celik konnte den Ball aus 5m jedoch nicht im Tor unterbringen, sondern
traf den Pfosten (15.). In einer späteren Szene war Oesterweg der
Führung nahe: Nach einer von uns geklärten Standardsituation konnte der
Gastgeber uns mit einem hohen Ball überraschen, da wir auf Abseits
spekulierten. Der Stürmer konnte von Benni Lindemann nur noch per Foul gestoppt
werden, was einen 11m bedeutete. Aber Benni Lindemann wehrte diesen souverän mit
dem Schienbein ab (25.) und verhinderte einen Pausenrückstand.
Zu Beginn der zweiten Hälfte waren wir gut im Spiel und es fehlte
oftmals nur der "letzte" Pass, um richtig gefährliche Chancen
herauszuspielen. Dann der Gegentor-Schock: Oesterweg spielte den Ball
schnell über außen und legte den Ball quer. Dieser war quasi fast schon
geklärt, aber Felix Weber vergaß leider, den Ball zur Außenlinie mitzunehmen.
Der gegnerische Angreifer luchste ihm den Ball ab, spielte quer und ein
anderer Stürmer netzte ein (49.). Doch wir ließen uns keineswegs davon
aus der Ruhe bringen und steigerten uns im zweiten Teil des Spiels
enorm. Aggressiver in den Zweikämpfen und sicherer im Passspiel kamen
wir zu aussichtsreichen Möglichkeiten und Torschusspositionen. Leider
haben wir oftmals vergessen, den Torabschluss zu vollziehen (André Bohlmann, Chris Heidemann).
Dann kam es zum dritten Mal in Folge zu einem spektakulären Finale mit
einem freudvollen Ende für uns. Zunächst konnte der Oesterweger Keeper
noch gegen Chris Heidemann parieren (nach schönem Spielzug über Patrick Zweck und Dennis Becker;
85.Minute). Anschließend war auch der Torwart überwunden, doch ein
Dampfhammer des eingewechselten Olli Heidemann fand nur den Weg an die
Querlatte (92.Minute). Wir konnten den Abpraller jedoch behaupten, Olli Heidemann
schlug eine Flanke aus dem Halbfeld, die Julian Preuß gekonnt mit
links im gegnerischen Tor unterbrachte. AUSGLEICH!
Hägeraner Jubel pur, Oesterweger Niedergeschlagenheit. Die Gastgeber
warfen in den letzten zwei Minuten der Nachspielzeit noch einmal alles
nach vorne, aber wir konnten den verdienten - wenn auch aufgrund des
Zeitpunktes etwas glücklichen - Punkt mit nach Hause nehmen!!!

Häger spielte mit: Lindemann; Weber, T. Beckendorf-Landwehr, Braune, Scheffler; Preuß, Pankoke, Bohlmann, Ch. Heidemann; Schlüter; Celik

Einwechslungen: Becker, Zweck, O. Heidemann

Tore: 1:0 (46.), 1:1 Preuß (92.)

 

 

Kreisliga B: SV Häger II - TuS Jöllenbeck II  3:3 (0:1) 

Häger II gegen Jöllenbeck II: Eine Partie, an die kein Spieler und Anhänger der zweiten Mannschaft aus dem roten Lager gute Erinnerungen hegt, denn zu deutlich waren die beiden Niederlagen in der letzten Saison. Das sollte sich ändern.In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams ein wenig ab, sodass es zunächst keine Torchancen zu vermelden gab. Jöllenbeck übernahm dieSpielkontrolle, Häger konterte. Und dies fast erfolgreich, als einige Spieler der Blauen schon abschalteten, weil der Ball angeblich im Aus war. Häger spielte wegen des ausbleibenden Pfiffs weiter und Marvin Morgenroth schlenzte den Ball aus aussichtsreicher Position an den Pfosten. Dann fiel vor der Pause doch noch ein Tor, aber leider auf der falschen Seite. Obwohl Häger sich fast aus einer gefährlichen Freistoßsituation befreien konnte, gelang der endgültige Klärungsversuch nicht und mit zwei schnellen Pässen war die Führung für die Gäste nur noch Formsache (43. Minute). Halbzeit: 0:1.Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl kein Zuschauer mit einem wahren Torfestival gerechnet, wie es sich in den letzten 20 Minuten ereignete.Bis dahin machte Häger nun mehr Druck, vergab eine unglaubliche Dreifachchance 4m vor dem Tor (53. Minute) und verdiente sich denAusgleich zum 1:1 nach einem Doppelpass von Firat Celik und Chris Heidemann. Celik ließ dem Torwart dann keine Abwehrchance (70. Min.). Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Kurze Zeit später die erneute Führung für die Gäste, nachdem sie sich über die linke Seite durchgespielt haben und der Angreifer einen Querpass nur einzuschieben brauchte (73. Min.). Wieder nur eine Zeigerumdrehung später bekam Chris Heidemann den Ball und stellte seine Schussqualitäten unter Beweis. Er zog aus 23m ab und der Ball fand den Weg ins Tor. Der 2:2-Ausgleich.Doch Häger II gelingt es momentan leider noch nicht, selbst einmal inFührung zu gehen. Ballverlust in der eigenen Hälfte, ein Pass in dieTiefe und der gegnerische Stürmer lässt Benni Lindemann im Tor keine Chance. 2:3 (80. Min.). Häger stemmte sich gegen die Niederlage und warf alles nach vorne. Und dann schaffte es Johannes Pankoke in der 89. Minute, alle am Platz anwesenden Menschen und wohl auch sich selbst mit einem Heber (obwohl mit dem Rücken zum Tor stehend) aus 17m derart zu überraschen, dass der Ball schließlich irgendwie den Weg ins Tor fand. Jöllenbecks Torwart war sichtlich verdutzt.*Anmerkung: Alle Ehre des schönen Hebers von Kevin Volland gegenFreiburg, aber dieses Tor war noch ein bisschen schöner...und viel wichtiger für Häger II*. Dreimal einen Rückstand in einem Spiel aufzuholen spricht eindeutig fürdie Moral der Mannschaft!

Häger spielte mit: Lindemann; Huxohl, Wilms, Braune (65. Becker), Scheffler; Preuß, Pankoke, Bohlmann (46. Zweck), Ch. Heidemann; Schlüter (46. Celik); M. Morgenroth.

Tore: 0:1 (43.), 1:1 Celik (70.), 1:2 (73.), 2:2 Heidemann (74.), 2:3 (80.), 3:3 Pankoke (89.)


 

 

Kreisliga B: TSV Amshausen II - SV Häger II  1:1 (0:0) 

Mit vermutlich hohen Erwartungen eines Auftaktsieges ausgestattet, wurden die Hägeraner Zuschauer beim Gastspiel in Amshausen leider enttäuscht. Sie sahen eine Hägeraner Reserve, die am 1.Spieltag leider nicht die Form der Vorbereitungspartien halten konnte. Ideenlos und zu mutlos im Angriff und nicht engagiert genug in der Zweikampfführung. Da auch der Gegner wenig zielstrebig agierte, blieb das Spiel bis zur Pause folgerichtig torlos.Kurz nach dem Seitenwechsel ließ man sich durch einen einfachen langen Ball ausspielen, sodass Niklas Braune das drohende Gegentor vorerst nur mit einem Foul verhindern konnte. Elfmeter, Tor, Führung für Amshausen II. Weiterhin lethargisch wirkend blieb unsere Mannschaft zunächst ungefährlich. Erst nach zwei Pfostentreffern der Gastgeber schien man aufzuwachen und sich energisch gegen eine Auftaktpleite zu stemmen. Dann übernahm man ab der 65.Minute das Kommando und erspielte sich Torchancen. Eine davon nutzte Firat Celik, der eine flache Hereingabe nach schönem Preuß-Solo nur einschieben musste (80.). Man hätte das Spiel schlussendlich sogar noch gewinnen können, als Tim Schlüter nach Balleroberung von Celik und Querpass von Morgenroth alleine vor dem Keeper der Gastgeber stand (7m vor dem Tor). Doch er scheiterte in der 90.Minute.So blieb es letztlich bei einem Punkt im ersten Spiel, den man eher als Punktgewinn ansehen sollte.

Häger spielte mit: Feldgen; Folkers (60. Weber), Wilms, Braune, Ch. Heidemann; Preuß (57. Scheffler), Pankoke, Zweck (57. Bohlmann), Celik; Schlüter; M. Morgenroth.

Tore: 1:0 Elfmeter (55.), 1:1 Celik (80.)