Start Fußball Historie Saison 2013/ 2014 3. Mannschaft 2014

3. Mannschaft 2014

3. Mannschaft 2013/14

Hintere Reihe, von links: Dennis Wilke, Matthias Ermshaus, Tobias Rogalla, Fabian Brieden, Sebastian Büttner, Michael Schubert; mittlere Reihe: Trainer Björn Hansmeier, Cedric Türling, Tobias Birker, Oliver Heidemann, Marco Folkers, Betreuer Olaf Heidemann; vorne: Alexander Bülow, Tim Oberwelland, Michael Kunert, Sven Burmann, Kevin Grether, André Kubisch. Es fehlen: Christian Degner, Steffen Gützlaff, Sven Wellner, Robin Holz, Dennis Köcher, Henric Adomeit und Arno Thenhausen. Foto: Wolfgang Rudolf

 

 

zur aktuellen Tabelle

zum aktuellen Spieltag

 

Saisonfazit  III. Mannschaft

Was für eine Saison!
Es ist einfach phänomenal, wie sich das Ruder drehen läßt, wenn man zusammenhält und eine gute Einheit ist! So hat es die Dritte des SV Häger in der Saison 2013/14 eindeutig unter Beweis gestellt.

SV Häger III hatte einen Wahnsinnsstart in der Hinrunde, wo sie sogar das ein oder andere mal die Tabelle anführten. Nach einigen Spielen kristallisierten sich vier Mannschaften heraus, die um den Aufstieg spielten. SC Peckeloh, SG Hesseln, Espanol Versmold und die Jungs der Dritten. Unnötigerweise ließ die Favoritenrolle den Druck steigen, und die Hägeraner gaben dadurch leider wichtige Punkte ab! Somit war der Kampf um den Aufstieg, zur Winterpause, auf Eis gelegt.

Die Rückrunde begann eher schwerlich, da hier noch nicht alles verdaut war. Trotz alledem hielt man auch in schlechten Zeiten zueinander, was wieder neue Kraft und Motivation brachte. Durch die starke Leistung, die der SV Häger III an den Tag legte, verlor man kein Spiel mehr und war plötzlich bis auf zwei Zählern an den Relegationsplatz dran!
Sogar dem Meister und Aufsteiger SC Peckeloh bescherte die Dritte seine einzige Niederlage. Da das drittletzte Spiel gegen Oesterweg II leider ohne Wertung war, sind drei sehr wichtige Punkte verloren gegangen, die einen das Mitspracherecht auf den zweiten Platz noch gegeben hätten! Der SV Häger III geht mit dem vierten Platz in die Sommerpause.

Die Saison hat die Dritte sehr weit nach vorne gebracht, fußballerisch wie auch privat. Das Formtief schweißte die Jungs noch weiter zusammen. Eine wirkliche gute Mannschaft zeigt sich erst dann, wenn das Leder mal nicht so rund läuft und es auf jeden einzelnen ankommt! Wie stark der Zusammenhalt, Spaß am Fußball und das Potenzial ist, haben die Spieler eindeutig unter Beweis gestellt. Die Truppe hat sich gesucht und gefunden. Persönlich kann man nur Positives mitnehmen und so, guten Gewissens, in die neue Saison starten.

Euer Björn Hansmeier

 

SV Häger III - SG Hesseln  1:2 (0:1)

Nach der phänomenalem Rückrunde waren die Jungs der Dritten im letzten Spiel der Saison noch einmal gefordert, da die Frage um Platz drei noch nicht geklärt war! SV Häger III hatte den Tabellenzweiten SG Hesseln zu Gast. Um sicher Dritter zu werden, brauchten die Hägeraner den Sieg. Alles andere als leicht, da die Gäste aus Hesseln all ihre Klasse zeigten und Häger mächtig unter Druck setzten, sodass man eher dem Ball, in den ersten 25 Minuten, hinterher lief, als das Spiel zu bestimmen. Allerdings konnte sich die Dritte fangen und beg ann nach und nach, trotz der Führung von SGH in der 30. min, das Spiel an sich zu reißen. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Hägeraner das Ruder rumgerissen. Verdienter Ausgleich nach wenigen Minuten. Der Käpt'n Birker wurde über die rechte Seite gut durchgesteckt und Flanke auf Hansmeier 1:1. Mit dem Ausgleich kam Hesseln nicht zurecht. Das brachte Häger immer wieder gefährlich vor das Tor. Nur allein der Schlussmann hielt die Gäste im Rennen, dem man wirklich nur (leider) loben kann für die Leistung. Anscheinend gab das dem Tabellen zweiten nochmal Motivation um allmählich zurück ins Spiel zu finden. Nun fing die Partie an, offener zu werden . In der 74. min ging SGH in Führung. Allerdings mit Glück, da hier passiv zu aktiv wurde. Das brachte Häger völlig aus dem Konzept und man verlor 1:2. Nichts desto trotz hat die Dritte eine Super Saison gespielt und ist verdient Vierter geworden.

SV Häger: Feldgen, Türling, Degner, Gützlaff, Birker, Cakar, Grether (34. Kubisch), Hansmeier, Thenhausen, Linnenkamp ( 52.Brieden), Schubert

Tore: 30. 0:1, 51. Hansmeier 1:1, 74. 1:2


 

SC Peckeloh III - SV Häger III  0:1 (0:1)

Die Dritte bleibt weiterhin auf der Siegerstrecke! SV Häger III war beim Tabellenführer SC Peckeloh III zur Gast, der bis dato noch kein Spiel verloren hatte. Entschlossen bis zum Schluss gingen die Hägeraner nur mit einem Ziel ins Rennen: Angriff ist die beste Verteidigung! Mit den beiden Stoßstürmern Linnenkamp und Oberwelland setzte Häger die Abwehr des SCP mächtig unter Druck. Nur schwerlich gelang es dem Gastgeber, die Defensive der Dritten mit Cakar, Gützlaff und Degner zu durchbrechen. Zuviel Erfahrung, Schnelligkeit und Cleverness stand der Offensive von Peckeloh im Wege. Dazu kam noch Schlussmann Feldgen, der es sich zur Aufgabe machte, einfach mal den kompletten 16er sauber zu halten! Die Hägeraner waren dran, und gute Chancen kamen auf. Allerdings zeigte SC Peckeloh III auch, dass sie ganz verdient oben stehen. In der 35. min klingelte es verdient zum 0:1. Nach Ecke vom Hansmeier kam Folkers an das Leder, drehte zwei Verteidiger ein und schweißte die Kugel unten links ein! Endlich durfte Folkers sein erstes Tor bejubeln. In der zweiten Hälfte musste SV Häger III nochmal alles daran setzten, um zu gewinnen, da der Tabellenführer nicht bereit war, sich die erste Niederlage einzufangen. Das Spiel fing an, ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften zu werden. SCP drängte auf den Ausgleich, und die Jungs aus Häger wollten mit aller Macht den Sieg! Gute Chancen ergaben sich. Darunter der Freistoß von Kubisch auß dem Halbfeld, den Türling nur knapp neben das Tor köpfte. Die Partie endete verdient 0:1. Der SV Häger gratuliert dem SC Peckeloh III auch nochmal auf diesem Weg zum Aufstieg.

Nächsten Sonntag ist das letzte Spiel der Saison gegen Hesseln um 10.30 Uhr im Oberwellandpark. Hier geht es noch um Platz 3!!! Die Dritte würde sich über zahlreiche Unterstützung sehr freuen.

SV Häger: Feldgen, Folkers, Degner, Gützlaff, Cakar, Rogalla (46. Thenhausen), Hansmeier, Grether ( 55. Kubisch) Oberwelland, Linnenkamp (79. Türling), Schubert

Tor: 35. Folkers


 

SV Häger III - SG Oesterweg II  1:2 (0:1)

Da das Spiel gegen den SG Oesterweg II ohne Wertung war, konnte dieses die Dritte gut als Möglichkeit nutzten, um angeschlagene Spieler zu schonen und taktische Veränderung vorzunehmen. Die Gäste aus Oesterweg spielten einen guten Fußball, der in der 30. min mit dem 0:1 belohnt wurde. In der zweiten Halbzeit zogen die Hägeraner das Tempo an. Guten Akzente nach vorne setzten die Flügelspieler Kubisch und Adomeit. Das 1:1 bereitete Thenhausen vor, mit einer Flanke aus dem Halbfeld in den Lauf von Hansmeier. Das Spiel fing nun an, ein wenig hitziger zu werden. Häger III versuchte jetzt, riskante Zweikämpfe zu vermeiden, da es nächsten Sonntag zum Tabellenführer Peckeloh geht! In der 70. min gingen die Gäste mit einem abseitsverdächtigen Tor in Führung, mit dem sie dann auch den Endstand von 1:2 herstellten.

SV Häger: Burmann, Folkers, Türling (54. Brieden), Kubisch, Adomeit, Thenhausen, Oberwelland, Degner, Linnenkamp, Hansmeier, Gontek

30. 0:1, 50. 1:1 Hansmeier, 70. 1:2

 

SpVg. Versmold  II - SV Häger III  1:3 (1:2)  

Sieben Spiele ungeschlagen. Mit dieser Bilanz ging es Sonntag ins wirklich sehr schöne Versmolder Parkstadion. Keine leichte Aufgabe für Häger III, da das Spiel in der prallen Mittagssonne stattfand. Personalprobleme erschwerten die Sache noch um ein weiteres. Kraft sparen war angesagt, Ball und Gegner laufen lassen, um dann die Lücke zu nutzten! Die Hägeraner setzten die Anforderungen des Trainers mehr als gut in die Tat um, sodass man zu Beginn der Partie immer wieder gefährlich vor das Tor kam und es in der 14 min zum 0:1 klingelte. Folkers hatte ein gutes Auge für den durchgestarteten Oberwelland, der mit aller Coolnes den heraus laufenden Schlussmann überlupfte. Danach schwächte das Spiel ab, und die Konzentration ließ nach, dies hatte zur Folge, das Häger III noch vor der Pause den Ausgleich kassierte! In der zweiten Hälfte versuchte Häger III, wieder die Zügel in die Hand zu nehmen, leider vergeblich. Die Gastgeber nutzten die Chancen, die die Hägeraner ihnen gaben. Es kostete viel Kraft, das 1:1 zuhalten, da Versmold II gut Druck auf brachte und unseren Hüter Burmann mehr als forderte. Allerdings zeigte Burmann wieder einmal, dass Verlass auf ihn ist! Nur schwerlich gelang es den Jungs aus Häger, zurück in die Form der ersten 20 Minuten zu kommen! Trotz kräftezehrender Defensivarbeit konnte die Dritte vereinzelt Konter setzten. Thenhausen wurde über halbrechts durchgesteckt und konnte nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden! Elfmeter 1:2. Klotzten statt kleckern war angesagt. Jeder einzelne ging an die Reserven, um das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Der eingewechselte Kubisch brachte auf der rechten Seite in den letzten zehn Minuten ein Menge Unruhe hinein, welche Linnenkamp die Chance gab, geschickt zu werden und in der 85. min den Sack zum 1:3 zuzumachen!

SV Häger: Burmann, Folkers (83. Wellner), Oberwelland, Gützlaff, Cakar, Grether (46. Kubisch), Thenhausen, Schubert, Hansmeier, Rogalla, Linnenkamp.

Tore: 14. Oberwelland, 37. 1:1, 76. Hansmeier 1:2, 85. Linnenkamp 1:3

 

SV Häger III - TSV Amshausen III  4:0 (0:0)  

Ein richtiges Sauwetter und ein Gegner gegen den man sich schon immer schwer getan und welcher letzte Woche sogar die Spanier aus Versmold geschlagen hat. Auf diese Vorgaben musste sich unsere dritte Mannschaft in der Vorbereitung zum Spiel einstellen. Dementsprechend konzentriert ging die Dritte auch ab der ersten Minute zu Werke.

Die taktische Marschroute der Trainer mit flachen Bällen zu agieren ging voll auf und man war klar die tonangebende Mannschaft auf dem Feld.

Ein ganz stark aufspielender Arno Theenhausen steckte immer wieder auf den sehr Präsenten Arian Linnenkamp-Castillo durch, aber der gute Gäste-Torwart sicherte Amshausen zur Halbzeit ein 0:0.

In Halbzeit zwei spielte Häger dann mit dem Wind im Rücken. Leider ohne den überragenden Linnenkamp-Castillo, welcher auf eigenen Wunsch ausgewechselt wurde. Für ihn kam Fabian Brieden. Man knüpfte nahtlos an, wo man vor der Halbzeit aufgehört hatte und der Druck auf das Gästetor stieg von Angriff zu Angriff. Folgerichtig fiel in diese Phase das längst überfällige 1:0 durch Fabian Brieden mit einem schönen Distanz Schuss in den rechten Winkel. Der Bann war nun gebrochen und setzte innerhalb der Mannschaft noch mehr Kräfte frei.

Weitere Wechsel standen an. Für den gut aufgelegten Tobias Rogalla kam Andre Kubisch und für den ganz starken Arno Theenhausen kam Tim Oberwelland nach verletzungsbedingter Pause zu seinem Comeback.

Kurz darauf resultierte das 2:0 durch eine direkt verwandelte Ecke von Andre Kubisch. Manche meinen, der Wind hat da geholfen, aber es sah so aus, als wenn das genau so gewollt war.

Einmal musste man noch tief durch atmen, als Innenverteidiger Steffen Gützlaff einen Steilpass zu spät erkannte, dadurch viel zu spät am Gegenspieler war und diesen humorlos fällte. Einige dachten schon an eine Notbremse, doch der Schiedsrichter beließ es bei einer gelben Karte, weil er auch gesehen hatte das Aslan Cakar mitgelaufen war und noch hätte eingreifen können.

Der resultierende Freistoß brachte keine Gefahr für das Hägeraner Tor und so ging es für Häger dann wieder nach vorne. Kevin Grether schnappte sich den Ball, wurde gefühlte 7 mal gefoult, was ihn überhaupt nicht kümmerte und netzt eiskalt unten rechts zum 3:0 ein.

Weitere gute Chancen ließ Häger zunächst liegen, bis Andre Kubisch eine Ecke mustergültig auf Christian Degner ablegte und dieser mit einem trocken platzierten Flachschuss den 4:0 Endstand erzielt.

Fazit: Eine super Leistung der gesamten Mannschaft über die gesamte Spieldauer und das bei widrigen Windverhältnissen.

Häger spielte mit: Burmann – Gützlaff, Türling, Degner, Cakar – Folkers (C), Schubert, Rogalla,  Grether, Thenhausen –  Castillo-Linnenkamp

Tore: 1:0 Brieden (65. min), 2:0 Kubisch (70. min.), 3:0 Grether (76. min.), 4:0 Degner (85. min.)

Wechsel: 46 min. Brieden für Castillo-Linnenkamp, 59. min Kubisch für Rogalla, 68. min Oberwelland für Theenhausen

 

SpVg. Steinhagen III - SV Häger III  1:3 (1:1)  

Die Dritte war dieses Wochenende zur Gast bei der Spvg. Steinhagen III. Da der Gastgeber eine gute Bilanz in der Rückrunde hingelegt hat, war klar, dass, wenn man hier punkten wollte, es nur über kämpferische Leistung und totalen Siegeswille möglich war! Mit Anpfiff der Partie begangen die Gäste aus Häger gleich, Druck auf das von Tor von Steinhagen zu machen. Klar zeigte man mit zwei Stürmern, auf was die Dritte aus war! Der Dreier musste her... Nach guter Vorarbeit von Grether, der sich gegen zwei Steinhagener sauber durchsetzte, köpfte Linnenkamp Häger III zur Führung. Sein fünftes Tor im vierten Spiel! Die Hägeraner spielten einen schönen Fußball, der sie einige Male gefährlich vor das Tor der Gegner brachte. Allerdings hatte man durch Nichtantritt des Schiedsrichters geringfügig den 12. Mann dabei, der sich dann doch des öfteren gegen uns entschied! So musste man dann auch noch kurz vor Ende der ersten Halbzeit den Ausgleich aus klarer Abseitsposition hinnehmen! Das brachte die Dritte aus dem Konzept, sodass Steinhagen ins Spiel kam. Jetzt mussten Ideen her. Häger III versuchte, mehr aus dem Halbfeld zu agieren, durch frühere Flanken und Fernschüsse. Auch fast mit Erfolg. Kevin Grether verfehlte den Kasten um Haaresbreite und Trainer Hansmeier haute das Leder an die Latte. Nach langer Zeit war auch endlich wieder der Käpt'n Tobias Birker mit an Bord, der wegen Studium und seiner engagierten Jugendarbeit seine sportlichen Leistung zurückschrauben musste. Birker ersetzte den angeschlagenen Linnenkamp und sorgte vorne nochmal für richtig Druck. Der Abpfiff rückte immer näher! Jetzt hieß es an die Reserven gehen, der Sieg musste her. Folkers schnappte sich die Kugel und flankte souverän auf den startenden Trainer in den Strafraum, der dann den Hüter ausguckte und zum 1:2 einschob! Nun musste man das Ergebnis nur noch über die Zeit bringen, doch dann machte Grether den Sack zu nach guter Vorarbeit von Kubisch. Ein ganz klar verdienter Sieg für die Dritte des SV Häger.

Häger spielte mit: Burmann, Gützlaff, Türling, Cakar, Rogalla, Hansmeier, Folkers, Grether, Thenhausen, Brieden (45. Kubisch), Linnenkamp ( 68. Birker)

Tore: 0:1 Linnenkamp (13.), 1:1 (44.), 1:2 Hansmeier (87.), 1:3 Grether (91.)

 

SV Häger III - TuS Langenheide  III  6:1 (3:1) 

Einfach nur eine super Leistung der Mannschaft in jeglicher Hinsicht! Es gab noch eine offene Rechnung mit Langenheide, die man um jeden Preis begleichen musste - und zwar, wer im Revier die Nummer Eins ist. Dies wurde gleich von der ersten bis zur letzten Minute klar gestellt. Häger III drückte und drängte auf eine frühe Führung. Das komplette Spiel fand größtenteils in der gegnerischen Hälfte statt. Langenheide III wurde zum Anfang nach Ecke von Grether und Kopfball vom Spielertrainer an die Latte verschont, auch Hägers starke Abwehr machte den Langenheidern in der 17 min durch eine kleine Unaufmerksamkeit die Sache einfach - durch einen Elfmeter stand es 0:1! Nun brauchte man darauf eine schnelle Antwort, diese folgte auch gleich in der 20. min mustergültig. Trainer Hansmeier hämmerte das Leder mit einem Seitfallzieher nach Ecke von Folkers in die Maschen. Jetzt waren die Jungs der Dritten gierig nach Toren, was gleich die nächste Ecke zur Folge hatte und schon wieder machte das Aluminium Hansmeier einen Strich durch die Rechnung. Jedoch war der gefährliche Linnenkamp zur Stelle und nickte zum 2:1 ein. Wenige Minuten später erneut Freistoß für die Hägeraner! Hereingabe auf Folkers, der wunderbar auf Linnenkamp ablegte - 3:1!. Halbzeit. Häger III reichte es noch lange nicht. Türling setzte sich vorne gut durch und legte quer auf Hansmeier, der dann nur noch zum 4:1 einschieben musste. Außer Langenheide sehnte sich niemand im Oberwellandpark den Abpfiff herbei. Jeder einzelne war sich bewusst-hier geht noch was! Welches der eingewechselte und routinierte Kubisch auch gleich bewies 5:1. Kurze Zeit später stockte allen kurz den Atem als Grether die Kugel auf Folkers durchsteckte... Ist es das erste Tor für ihn? Außennetz!!! Leider war es ihm nicht gegönnt, obwohl er es sich schon so lange verdient hat. Das Endergebnis von 6:1 markierte unser starker Stürmer Brieden dann in der 83. min aus 18 Meter. Es war eine Superleistung von allen, die gezeigt haben, was für eine starke und tolle Mannschaft sie sind. Am Sonntag geht es nach Steinhagen. Anstoß ist dort um 11 Uhr!

SV Häger spielte mit: Feldgen, Folkers, Gützlaff, Rogalla, Cakar, Schubert, Hansmeier, Thenhausen, Linnenkamp, Grether, Brieden

Tore: Hansmeier (20.-51.), Linnenkamp (24.- 33.), Kubisch (59.), Brieden (83.)

 

SV Häger III - TG Hörste II  6:0 (2:0) 

Ein Pflichtsieg gegen einen Gegner aus dem Tabellenkeller. Die frühen Tore in der ersten Halbzeit bescherten einen ruhigen Ostermontag und einen Sieg, der nie gefährdet war.

Im nächsten Spiel gegen Langenheide am kommenden Sonntag muss man noch eine Schippe drauflegen, um den 4. Tabellenplatz weiter zu behaupten.

Häger spielte mit: 1 Burmann – 2 Türling, 3 Gützlaff, 4 Weber, 5 Folkers – 6 Schubert, 7 Rogalla, 8 Cakar, 9 Grether – 10 Thenhausen, 13 Becker

Tore: 1:0 Türling (16. min), 2:0 Cakar (21. min.), 3:0 Grether (52. min.), 4:0 Schubert (60. min.), 5:0 Schubert (66. min.), 6:0 Castillo-Linnenkamp (75. min.)

Wechsel: 46 min. Kubisch für Cakar, 59. min Castillo-Linnenkamp für Becker, 59. min Brieden für Rogalla, 85. min. Cakar für Schubert

 

SC Halle II - SV Häger III  2:2 (2:0)   

Dieses Wochenende hatte es in sich -als es hieß, den Kader für das Spiel gegen Halle II zusammenzustellen, was auch unsere Zweite zu spüren bekam! Bedingt durch den Job, diverse Verletzungen oder die derzeitige Erkältungswelle waren die Möglichkeiten der Spieler stark begrenzt. Somit mussten die Jungs der Dritten mit drei angeschlagenen Akteuren auf's Eis! Trotzdem begann man gleich, gut Druck auf das gegnerische Tor zu machen. Aufgrund des Personalmangels setzte Trainer Hansmeier alles auf den defensivstarken Folkers, der sich dieses mal im Sturm beweisen musste. Folkers drängte auf sein erstes Tor und brachte viel Trubel in die Abwehr von SC Halle II. Häger III spielte in der ersten Viertelstunde einen sehr guten Fußball. Nach ein, zwei missglückten Aktionen ließ man ein bisschen den Kopf hängen, dieses nutzte der Gegner allerdings sofort! Nun hieß es 1:0 in 17. Minute für Halle II. Die Jungs der Dritten gaben das Spiel aus der Hand, sodass es noch kurz vor Ende der ersten Halbzeit 2:0 stand. In der zweiten Hälfte musste Häger wieder Herr der Lage werden, um das Blatt zu wenden! Der lang verletzte Cotrainer Steffen Gützlaff war wieder da und zeigte gleich, wie man aus 20 Metern den Ball in den Knick setzt! Die Dritte war wieder dran und setzte alles auf den Ausgleich... Jedoch erwies sich das als nicht so einfach, da ein einwandfreies Tor von Trainer Hansmeier abseits gepfiffen und ein eindeutiger Elfmeter nicht gegeben wurde. In der 79. Minute letzter Joker Linnenkamp - endlich 2:2 !!!


SV Häger spielte mit: Burmann, Folkers, Türling, Grether, Degner (59. Linnenkamp), Cakar, Kubisch (77. Brieden), Thenhausen, Hansmeier, Schubert, Gützlaff

Tore: 57. Gützlaff, 79. Linnenkamp

 

SV Häger III - Espanol Versmold  3:2 (2:0)   

Nach dem letzten Sonntag - den man einfach nur noch vergessen will - war es klar, was auf dem Plan stand. Wieder gut zu machen, den Fans und allen anderen zeigen, daß es nur ein Ausrutscher war!! Daß dieses natürlich mehr als schwierig wird, war klar, da der starke Gegner, derzeit Tabellenzweiter Espanol hieß. Die hochmotivierten Jungs der Dritten ließen sich davon nicht wirklich beeinflussen und zeigten gleich, wer Herr des Platzes im Oberwellandpark war! Gleich zu Beginn der Partie stand man hinten sicher, um blitzschnell umschalten zu können, was glatt in der 6. min durch einen schönen Spielzug über die rechte Seite von Becker, Folkers und dem Torschützen Thenhausen belohnt wurde. Die Dritte blieb konzentriert und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Da Espanol dem Sechzehner in der ersten Halbzeit nicht wirklich nahe kam, wurde allmählich angefangen, unfairer zu spielen. SV Häger III blieb sich seinem Spiel treu, nutzte die Unsicherheit des Gegners und erhöhte noch vor der Halbzeit durch Grether auf 2:0. In der zweiten Halbzeit fing man jedoch an, sich auf den Vorsprung von zwei Toren auszuruhen, welches die Spanier merkten und nochmal anfingen, richtig Druck auf das Tor der Dritten zu bringen! Leider mit Erfolg - der Anschlusstreffer in der 54. Nun wollte der Gegner mit aller Gewalt den Ausgleich, allerdings zuviel und Espanol musste in Unterzahl weiter darauf drängen, was auch in der 63. min zum 2:2 gelang. Das Spiel wurde hitziger, die Spielweise härter und die Anzahl der Karten erhöhten sich. Jetzt traf es auch durch zu viel Emotionen Dennis Becker, der bis dato ein gutes Spiel machte. Jetzt hieß es noch mal alles geben und die letzten Reserven raus holen! Für nichts auf der Welt wollte man jetzt noch das Spiel aus der Hand geben. Jeder kämpfte für seinen Mitspieler und in der 84. min kam die Belohnung durch 3 Punkte Grether zum 3:2 Endstand. Der Sack wurde zugemacht, Espanol war bedient, sodass unser Abwehrchef Oberwelland noch ein unfaires Foul zu spüren bekam!

SV Häger spielte mit: Burmann, Türling, Cakar ( Linnenkamp 84.), Degner (Brieden 59.), Folkers, Schubert, Thenhausen ( Rogalla 45.), Hansmeier, Grether, Becker, Oberwelland

 

Jugos Künsebeck - SV Häger III  5:0   

Au Backe! So ließe es sich am besten beschreiben. Das ist einfach nur ein Sonntag gewesen zum Vergessen. Trotz Sonnenschein, klarem blauen Himmel und bester Laune bekam man auf der staubigen Asche leider nichts hin, was mit Fußball zutun haben könnte. Die Dritte erwischte einen rabenschwarzen Tag! Was sehr schade war, da der Gegner nämlich fußballerisch nicht wirklich überzeugt hat, sondern nur Erfolg aus den Fehlern von den Hägeraner schöpfen konnte. Das man ein Spiel durch fehlende Cleverness, Hochmut und mangelnder Disziplin nicht verlieren sollte dessen sind sich die Jungs durch die hohe Bestrafung klar geworden. Nichtsdestotrotz hält die Mannschaft auch in dieser Situation zu 100% zusammen, und man geht nach einer guten Trainingswoche wieder voll motiviert ins Spiel. SV Häger III empfängt um 10.30 Uhr den Tabellenzweiten Espanol Versmold.

SV Häger III spielte mit: Burmann, Oberwelland, Rogalla, Türling, Cakar, Degner ( 45. Kubisch ), Folkers, Hansmeier, Schubert, Heidemann, Linnenkamp ( 45. Bülow )

 

 

FCT Steinhagen II - SV Häger III  0:0  

Endlich ist die Winterpause vorbei und es heißt wieder... Das Runde muss in das Eckige! Das es kein leichter Start für die Hägeraner wird, war der Dritten schon aus dem Hinspiel bewusst. Jedoch steckte man sich ein Ziel, cool bleiben und Fußball spielen, welches auch in den ersten zehn Minuten gut umgesetzt wurde und man fast durch gut heraus gespielte Aktion in Führung gegangen wäre. Allerdings ging die Taktik des FC Türk Sport Steinhagen die Spieler des SV Häger mit Nicklichkeiten und großen Tara bei jeglichen Aktionen aus dem Konzept zubringen nur halb auf, sodass man schon mit drei gelben Karten in die Halbzeit gehen musste! Nun war es klar! Die dritte hatte ab jetzt gegen 12 Mann zuspielen. Dieses zeigte sich auch wenige Minuten nach wieder Anpfiff. Ein ganz normaler Zweikampf wurde durch Übermut gegen unsern Defensive starken Folkers verloren, es wurde eine Show abgeliefert und dann nach der gelb roten wieder wie ein Gazelle durch die Gegend gesprungen! Trotzdessen ließen sich die Jungs der Dritten nicht unter kriegen. Leider wurde man nur nicht belohnt dafür aber der Trainer ist sehr stolz auf diese kämpferische Leistung seiner Mannschaft!

SV Häger: Burmann, Rogalla, Oberwelland, Degner (64. Adomeit) , Cakar, Folkers, Hansmeier, Kubisch, Schubert, Grether, Heidemann ( 55. Bülow)

 

SV Häger III - TuS Solbad II  4:1  

Sonntag, 08.12.2013, Anstoß: 10.30 Uhr, Oberwelland-Park

 

Kreisliga C:  SG Hesseln - SV Häger III  3:1   

Einen Sonntag zum Vergessen erwischte die dritte Mannschaft aus Häger am 17.11. in Hesseln. Mit einem Sieg die Hinrunde positiv abschließen und den Rückstand auf das Führungstrio aufholen. Das war die klare und auch machbare Aufgabe für das Team von Björn Hansmeier. Doch schon der Start in die Partie missglückte, denn nach nicht mehr als fünf Minuten, geriet man nach einem, eigentlich harmlosen Angriff schon in Rückstand. Zu den fünf Hägeranern im eigenen Strafraum gesellte sich ein Spieler der SG Hesseln, dieser bekam den Ball und vollendete zum 1:0 für die Hausherren. Nach zwei bis drei weiteren turbulenten Situationen fingen sich die Gäste aus Häger jedoch und merkten, dass man auch die SG zu Fehlern zwingen konnte. Das Hägeraner Stellungsspiel wurde besser, die Mienen der Hägeraner Anhänger hellten auf und nach weiteren 15 Minuten Spielzeit schob Arno Thenhausen nach Eckball von Olli Heidemann zum zwischenzeitlichen Ausgleich ein. Häger machte weiterhin Druck, doch leider verfehlten die Abschlüsse von Brieden, Heidemann und Hansmeier das gegenerische Tor um Längen. So war es dann wieder die eigene Nachlässigkeit, die dafür sorgte, dass Hesseln nach einem Konter, kurz vor der Halbzeitpause zum 2:1 erhöhen konnte.
Anpfiff der zweiten 45 Minuten. So eine Druckphase wie in der ersten Halbzeit konnte das Team aus Häger in der zweiten Hälfte leider nicht mehr erzeugen. Es war nun kaum noch Spielfluss zu sehen, dazu kam, dass Hesseln die Kugel nun besser rotieren ließ und Häger nur hinterherlief. Das kostete Kraft, Kraft die bei den eigenen Offensivaktionen und fehlte. Beispielhaft dafür, war die Teilchance von Linnenkamp-Castillo. Nach einem langen Ball kam er leider kurz vor dem Torwart unbedrängt zum Fallen und konnte die Flanke leider nichtmehr in Richtung Tor bugsieren. Hesseln markierte noch das 3:1 durch den eingewechselten Safak Kibar, und versaute der "Dritten" aus Häger neben dem Sonntag noch den Hinrundenabschluss. Bezeichnend ist, dass der SV Häger III seine beiden schlechtesten Hinrundenspiele auf einem Rasenplatz absolvierte, das natürliche Geläuf des Fußballers ist man anscheinend nicht mehr gewöhnt.
Nun findet nach einer Woche Pause, am 1. Dezember um 14:30 Uhr in Werther der Rückrundenstart statt. Bis dahin heißt es Wunden lecken und Kraft tanken, für einen erfolgreichen Start in die Rückserie!

SV Häger spielte mit: Burmann, Folkers(45. Oberwelland), Türling, Degner, Rogalla, Hansmeier, Schubert, Thenhausen, Grether(59. Cakar), Heidemann, Brieden (52. Linnenkamp-Castillo)

Tore: 1:0 (4.), 1:1 (19. Arno Thenhausen), 2:1 (44.), 3:1 (85. Safak Kibar)

 

Kreisliga C:  SV Häger III - SC Peckeloh III  0:1  

Nach einem spielfreien Wochenende durfte die "Dritte" aus Häger wieder die Treter schnüren. Zu Gast war der Tabellenführer aus Peckeloh, der bis dato erst zwei Punkte hatte liegen lassen. Man merkte schnell, dass die Truppe aus Peckeloh eine sehr selbstbewusste ist. Von Beginn an machten die Gäste viel Druck und sorgten schon nach ca. 10 Minuten Spielzeit für die frühe 1:0 Führung. Nachdem sich die Hägeraner Defensive dann auf die Spielweise der Gäste eingestellt hatte, wurde es besser. Es gab hier nun ein Fußballspiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Der blendend aufgelegte Hintermann der Hägeraner, Sven Burmann, rettete den Spielstand dann in die Pause.  
Nach der Pause, in der Trainer Björn Hansmeier und Flügelspieler Arno Thenhausen verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten, erspielte sich der SV Häger mehr und mehr Spielanteile. Gelungene Angriffe waren aber eher Zufallsprodukte, so war es abermals Olli Heidemann der mit einem Schuss aus 18 Metern wohl die vorerst größte Möglichkeit des Spiels hatte. Nach weiteren Chancen der Gäste und weiteren starken Paraden des Hägeraner Torwarts, ging es nun in die hektische Schlussphase. Häger drückte, aber konnte sich keine guten Chancen herausarbeiten. In der Schlussminute war es dann nochmal Andre Kubisch der mit einer Direktabnahme, nach einer Ecke, das Tor nur um Haaresbreite verfehlte. Dann folgte schon der Schlusspfiff, leider wurden der tolle Kampfgeist und die klasse Moral der "Dritten" heute nicht belohnt. Herauszuheben sind hier heute Tobi Rogalla und Sven Burmann die eine Riesenpartie ablieferten.
Mit der Erkenntnis, dass auch der SC Peckeloh III, theoretisch schlagbar ist, geht es nun am nächsten Wochenende zum letzten Hinrundenspiel nach Hesseln, wo die drittplatzierte SG, um 14:30 Uhr, die "Dritte" aus Häger empfängt.
SV Häger spielte mit: Burmann, Folkers, Oberwelland, Türling, Cakar, Rogalla, Hansmeier (45. Schubert), Thenhausen (45. Kubisch), Grether, Heidemann, Brieden (59. Dadandi)
Tore: 0:1 (10.)

 

Kreisliga C:  SV Häger III - SV Versmold II  5:1 

Nachdem die Dritte aus Häger es sich in der letzten Woche unnötig  schwer gemacht hatte, sehnte man sich nun nach einem klaren Sieg. Allein schon anhand der Tabellenkonstellation war dies gegen die Gäste aus Versmold durchaus möglich. Einzig und allein das Wetter ließ die Anhänger des SV Häger zweifeln, denn sehr starker Wind gepaart mit Regen, machte es für jedes Team mindestens eine Halbzeit unmöglich mit hohen Bällen zu agieren. Wie üblich startete der SV Häger gegen den Wind, erst die Arbeit dann das Vergnügen also. Doch trotz der widrigen Verhältnisse hatte der Gastgeber das Spiel voll im Griff und erzielte nach 20 Minuten, durch einen platzierten und wohl überlegten Schuss von Olli Heidemann das 1:0.  Gute 15 Minuten später war es dann zunächst Johannes Pankoke, der das Leder über die Linie brachte, der Torwart fischte den Ball jedoch wieder raus. Glücklicherweise stand Paul Huxohl hier genau richtig und schob den Ball, diesmal für alle sichtbar, über die Linie zum 2:0 Pausenstand.
Mit einem sicheren 2:0 und dem Wind im Rücken ging man nun also in die letzten 45 Minuten des Spiels. Beste Voraussetzungen um den Sack zu zumachen. Doch Häger spielte von nun an nicht mehr mit der nötigen Konzentration und verlor immer häufiger in der Vorwärtsbewegung den Ball. So kam es, dass sich ein Spieler der Gäste plötzlich völlig blank vor dem Hägeraner Torwart wiederfand und konsequent zum 2:1 Anschlusstreffer verwandelte. In den folgenden Minuten gab es einen offenen Schlagabtausch und nur wenige gut zuendegeführte Spielzüge der Hägeraner. Bis dann, ca. 15 Minuten vor Ende der Partie, Arian Linnenkamp-Castillo einen wichtigen Zweikampf an der Mittellinie gewann und dem etatmäßigen Torjäger, Olli Heidemann, genug Platz einräumte, für einen schönen 25 Meter Sololauf. Heidemann umkurvte den Gästekeeper und schob ganz gelassen zum 3:1 ein. Der Wille der Gegner war nun gebrochen und Häger konnte nach schönem langen Ball auf Celik und noch schönerem Abschluss mit links noch auf 4:1 erhöhen. Doch das reichte den Gastgebern nicht, nach einem schlauen Pass von Kevin Grether netzte Paul Huxohl zum zweiten Mal ein, diesmal mit einem schönen Schlenzer aus 16 Metern. Lustige Randbemerkung, der Gästekeeper entledigte sich nach dem 4:1 seiner Torwarthandschuhe und beendete das Spiel ohne diese. Bis zum 5:1 Endstand hielt er so sogar zwei Schüsse mustergültig.
Die Dritte aus Häger kann sich nun ein Wochenende ausruhen bis der Tabellenführer SC Peckeloh III am 10.11. im Oberwelland Park gastiert.

SV Häger spielte mit: Burmann, Folkers, Pankoke, Degner (45. Cakar), Rogalla, Huxohl, Hansmeier (70. Linnenkamp-Castillo), Celik, Grether(60. Kubisch), Thenhausen, Heidemann


Tore: 1:0 (20./ Heidemann); 2:0 (35./ Huxohl); 2:1 (65.); 3:1 (75. / Heidemann); 4:1 (82./ Celik); 5:1 (90./ Huxohl)

 

Kreisliga C: TSV Amshausen III - SV Häger III  2:4

Ein Punkt aus den letzten zwei Partien, das hört sich für die Dritte Mannschaft aus Häger fast schon wie eine Krise an. Gegen die deutlich tiefer in der Tabelle platzierten Gastgeber aus Amshausen wollte man endlich wieder standesgemäß drei Punkte einfahren. Die Fehleranalyse der letzten zwei Partien hatte ein eindeutiges Ergebnis, man konnte nicht genügend zwingende Torchance generieren, bis ca. 20 Meter vor dem Tor spielte man guten Fußball, für Tore reichte das aber nicht. Fängt man sich dazu noch Gegentreffer, kann man so auch keine Spiele gewinnen.

In der ersten Hälfte gegen den TSV Amshausen III zeigte man zwar wieder ein gutes Fußballspiel, mit gelegentlichen Höhepunkten wie den Fernschuss von Kevin Grether, zwei Schüsse von Arno Thenhausen und Olli Heidemann, sowie einer hochkarätigen Chance von Fabian Brieden, nach klasse Zuspiel von Thenhausen, doch fehlte wieder die "zwingende" Aktion vor dem Tor. Amshausen hatte kaum etwas von der Partie, gelegentliche Konter, die lediglich durch Fehler im Spielaufbau der Hägeraner zustande kamen, zeigten dennoch, dass Amshausen wach war und Fehler auch bestrafen konnte. So ging es zwar mit einem 0:0 zur Pause, doch war man auf Seiten der Gäste sehr zufrieden, da man das Spiel kontrollierte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit rächte sich der Mangel an hochkarätigen Chancen dann, nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel schob ein Stürmer des TSV nach, gut zuendegespieltem Konter, zum 1:0 ein. Nichts Neues für die "Dritte" des kleinen HSV, Rückstände hatte man schon öfter egalisiert. Doch nach weiteren fünf Minuten gab es nach einem Standard von Amshausen einige Unstimmigkeiten im Hägeraner Strafraum, die letztendlich zum 2:0 Rückstand führten. Von dem Team aus der ersten Halbzeit war nun nichts mehr zu sehen, es herrschte komplette Unordnung und man konnte auch sein Fußballspiel nicht mehr aufziehen. Nachdem nun Tim Oberwelland ab der 65. Minute die Mannschaft verstärkte und Kevin Grether wieder auf seine stärkere rechte Seite wechselte, gab der SV Häger die richtige Antwort, eine Hereingabe verwandelte der zur Halbzeit eingewechselte Andre Kubisch fulminant zum 2:1 Anschlusstreffer. Das Spiel des SV Häger wurde sicherer und endlich hatte man wieder Chancen, nach einem schönen Pass von Kevin Grether, zeigte Olli Heidemann wieder seine Torjägerqualitäten und glich zum 2:2 aus.

Jeder auf und neben dem Platz spürte nun, dass hier noch mehr drin war als ein Unentschieden. Und so kam es, dass Kevin Grether sich in der 80. Minute für seine erneut starke Partie selbst belohnte und präzise zur 2:3 Führung einschob. Die letzten zehn Minuten der Partie wurden dann nochmal spannend, denn der TSV Amshausen wollte sich nicht kampflos geschlagen geben und tauchte noch 1-2 mal gefährlich vor dem gut aufgelegten Hägeraner Keeper auf. Nur Sekunden vor dem Schlusspfiff war es dann erneut Olli Heidemann, der für die Entscheidung sorgte, in bekannter Manier erzielte er, aus dem Nichts, mit einem gezielten Flachschuss ins linke Eck, den 2:4 Endstand. Zuvor hatte der Keeper von Amshausen eine Kopfballchance von Tim Oberwelland noch fulminant pariert.

So konnte die "Dritte" aus Häger endlich wieder ein Erfolgserlebnis verbuchen. Mit toller Moral hatte man einen 2:0 Rückstand gedreht. Jetzt freut man sich auf das anstehende Heimspiel gegen die Spvg. Versmold II, am kommenden Sonntag um 10:30 Uhr im Oberwelland Park.

SV Häger spielte mit: Burmann, Türling, Gützlaff, Weber, Gontek, Folkers (65. Oberwelland), Rogalla, Thenhausen (45. Kubisch), Grether, Heidemann, Brieden (45. Dadandi)

Tore: 1:0 (50.), 2:0 (55.), 2:1 (70. / Kubisch), 2:2 (75. / Heidemann), 2:3 (80. / Grether), 2:4 (90. / Heidemann)

 

Kreisliga C: SV Häger III - SV Steinhagen III  1:1

Auf der Suche nach der guten Frühform kam mit Steinhagen III ein Gegner, der zwar nicht spielerisch überzeugen konnte, jedoch immer wieder für gefährliche Aktionen im Hägeraner Strafraum sorgte. So war es auch ein eigentlich schon abgewendeter Angriff, der nach gutem Nachsetzen der Steinhagener und der Durchsetzungskaft des unangenehmen Stoßstürmers zum 0:1 Rückstand der Dritten führte. Bis dahin konnte man kein gutes Fußballspiel aufziehen, zu oft verlor man im Eins gegen Eins den Ball und ca. 20 Meter vor dem gegnerischen Tor war ohnehin Ende, wie in der Woche zuvor. Bis zum Pausenpfiff konnte Häger nur eine richtige Chance verbuchen, die leider nicht genutzt wurde, auf der anderen Seite rettete Michael Kunert ein ums andere Mal den knappen Rückstand.
In der zweiten Halbzeit sah man wie so oft ein völlig anderes Spiel. Herausragender Spieler des SV Häger war Kevin Grether, der die Gegner teilweise wie Pappaufsteller stehen ließ. Genauso fiel auch das erste Hägeraner Tor, nach einer guten Kombination und starkem Abschluss von Grether konnte Coach Hansmeier zum Ausgleich abstauben. Häger hatte nun mehr Spielanteile, konnte aber keine 100%igen Chancen herausspielen. Nach starken Freistößen von Heidemann und Grether - zwei Mal Aluminium - war Häger nah dran an der Führung. Leider konnte man das Oberwasser bis zum Schluss nicht nutzen und musste sich mit einem Punkt zufriedengeben, was in Anbetracht der ersten Hälfte und den Rettungstaten des Hägeraner Keepers, völlig gerechtfertigt ist.

SV Häger spielte mit: Kunert, Oberwelland, Gützlaff (45. Türling), Folkers, Grether, Schubert, Hansmeier,  Rogalla, Cakar (80. Linnenkamp-Castillo), Thenhausen, Heidemann


Tore:  0:1 (17.), 1:1 (60. / Hansmeier
)

 

Kreisliga C: TuS Langenheide III - SV Häger III  3:1   

Viel hatte man sich vorgenommen für das Derby gegen den TuS Langenheide, doch leider hat es die dritte Mannschaft aus Häger nicht geschafft unbeschadet durch die englische Woche zu kommen. Nach einem Pflichtsieg gegen Hörste II sollte am Sonntagmorgen die Kür folgen, doch die dauerte nur ca. 15 Minuten an. In dieses ersten fünfzehn Spielminuten zeigte man, dass man spielerisch Oberwasser hatte und im Grunde auch als Sieger vom Platz gehen müsste, doch leider kam es anders. Nachdem Häger druckvoll anfing und erste Torchancen verzeichnete, bekam der Gastgeber einen Eckball und beförderte diesen zum 1:0 ins Tor. Häger schaffte es hier nicht schnell genug den Ball aus der Gefahrenzone zu bringen und wurde dafür direkt bestraft. Fast im Gegenzug jedoch erzielte Olli Heidemann nach einem präzisen Flachschuss von Halblinks den Ausgleich. Die Freude darüber konnte jedoch nicht lange währen, wiederum fast im Gegenzug erzielte Langenheide mit einem Konter über Links, mit etwas Mithilfe der Hägeraner, den erneuten Führungstreffer. Mit diesem Ergebnis ging man auch in die Pause.
In der zweiten Hälfte konnte sich Häger nie richtig erholen, das Spiel flachte ab. Häger kam nur bis zum gegnerischen Sechzehnmeterraum, aber nicht darüber hinaus. Langenheide dagegen fühlte sich in dieser Rolle sehr wohl und konnte immer wieder mit langen Bällen und Kontern die Defensive der Hägeraner in Bedrängnis bringen. Das was Häger sich vorgenommen hatte, den Gegner kommen lassen und Kontern, machte der Gastgeber und dies führte 20 Minuten vor Schluss auch zum 3:1 Endstand. Da der SV Häger sich im kompletten Spiel keine 100%igen Torchancen erarbeiten konnte, kann man hier durchaus von einer verdienten Niederlage sprechen. In der nächsten Woche empfängt man Zuhause, am Sonntag um 10:30 Uhr, das Team der Spvg. Steinhagen III.


SV Häger spielte mit: Burmann, Oberwelland, Gützlaff, Birker, Degner (35. Rogalla), Schubert (45. Türling), Hansmeier,  Folkers, Grether (60. Kubisch), Thenhausen, Heidemann


Tore:  1:0 (15.), 1:1 (17. / Heidemann) , 2:1 (20.), 3:1 (70.)

 

Kreisliga C: TG Hörste II - SV Häger III  0:7 (0:2)  

Bei bestem Herbstwetter und mit leichter Verspätung startete die Dritte von Häger in Hörste auf einem wunderschönen Rasenplatz das Erste von zwei Spielen gegen die Teams aus dem Tabellenkeller. Der SV Häger machte sofort Druck und kombinierte gut über die Aussen, sodass es nach knapp 10 Minuten schon 0:2 für die "Dritte" stand. Nun passte Häger sich an, das Spiel war nicht mehr schön anzusehen, Hörste bekam sogar einen Elfmeter. den der bärenstarke Keeper, Sven Burmann, aber souverän hielt. Häger spielte sich im weiteren Verlauf noch die eine oder andere Chance heraus, agierte beim Abschluss aber nicht konsequent genug. Ohne weitere Höhepunkte ging ein, relativ zerfahrenes und nicht schön anzusehendes Spiel in die Halbzeitpause.
Nach der passenden Ansprache in der Halbzeit fing Häger mit dem Wiederanpfiff auch wieder an, Fußball zu spielen. Die Chancen wurden nun besser heraus- und zuendegespielt. So konnte man in den ersten 12 Minuten der zweiten Hälfte, jeweils durch gute Aktionen von Heidemann und Hansmeier, auf ein beruhigendes 0:4 erhöhen. Mit dieser klaren Führung spielte Häger nun frei auf und erhöhte bis zum Ende des Spiels noch durch Türling, Hansmeier und wieder Heidemann auf den Endstand von 0:7.
Einzig und allein zu bemängeln war heute die schlechte Chancenauswertung, trotz alledem hat man der Reserve aus Hörste die höchste Saisonniederlage beschert und sich für das Derby am Sonntag, um 10:30 Uhr gegen Langenheide, warmgespielt.


SV Häger spielte mit: Burmann, Türling, Birker, Wilke, Folkers, Rogalla, Hansmeier, Ermshaus, Thenhausen, Heidemann, Linnenkamp-Castillo


Tore: 0:1 (3. / Linnenkamp-Castillo); 0:2 (9. / Heidemann); 0:3 (52. / Hansmeier); 0:4 (57. / Heidemann); 0:5 (65. / Türling); 0:6 (75. / Hansmeier); 0:7 (85. / Heidemann)

 

 

Kreisliga C:  SV Häger III - SC Halle II  4:1  

Wieder um 17 Uhr, diesmal aber an einem Sonntag, trat die dritte Mannschaft aus Häger zu Spiel eins nach der ersten Niederlage an. Nachdem die Zweite mit einem Unentschieden und die Erste mit einem klaren Sieg vorgelegt hatten, musste die Dritte nun zeigen, dass sie auch nachlegen kann. Rein vom Ergebnis her, hat das gut funktioniert, von der Leistung her jedoch nicht.

Der SC Halle konnte von Beginn an viel Druck machen und die Defensive hatte sofort alle Hände voll zu tun. Die Viererkette und der starke Schlussmann des SV Häger konnten die Angriffsbemühungen jedoch alle abwenden, auch wenn hier mal zu rustikalen Mitteln gegriffen werden musste. Häger hatte kaum Spielanteile und konnte sich bis auf 1-2 Fernschüsse keine nennenswerten Chancen erarbeiten. So war es dann typisch für den Spielverlauf, dass Steffen Gützlaff der Defensive mit einem langen Ball etwas Luft verschaffte, als Marvin Morgenroth diesen verloren geglaubten Ball noch von der Seitenlinie kratzte, sich gegen zwei Haller durchsetzte und Arno Thenhausen mustergültig bediente, stand es 1:0. Nicht unbedingt verdient, aber konsequent. So ging man mit gemischten Gefühlen in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit startete dann Turbulent, keine fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde der schnelle Haller Stürmer mustergültig durch die Schnittstelle bedient und glich die Partie wieder aus. Gut für Häger, dass man nun besser ins Spiel fand und endlich auch Torchancen kreierte. So kam es dazu, dass der Haller Keeper, Daniel Goldbecker, den Hägeraner Stürmer Marvin Morgenroth im 16-Meterraum zu Fall brachte. Olli Heidemann verwandelte den daraus resultierenden Elfmeter sicher zum 2:1. Häger wurde nun stärker und Halle konnte nur noch bei Standards Gefahr ausstrahlen. So passte es nun zum Spielverlauf, dass der eingewechselte Arian Linnenkamp-Castillo und der Routinier aus der Innenverteidigung, Steffen Gützlaff, noch zum 3:1 und 4:1 erhöhten.

In den nächsten beiden Partien ist SV Häger III bei der TG Hörste, Donnerstag um 12 Uhr, und dem Tus Langenheide, Sonntag um 10:30 Uhr, zu Gast. Hier muss die Dritte aus Häger nun Moral beweisen und Punkte sammeln, um an den punktverlustfreien Teams, Peckeloh III und Espanol Versmold, dran zu bleiben.

SV Häger spielte mit: Burmann, Gützlaff, Oberwelland, Birker (75. Grether), Degner, Folkers (80. Linnenkamp-Castillo), Hansmeier, Kubisch, Thenhausen (45. Rogalla), Heidemann, Morgenroth

Tore: 1:0 (38. / Thenhausen); 1:1 (49.); 2:1 (62. / Heidemann); 3:1 (82. / Linnenkamp-Castillo); 4:1 (86. / Gützlaff)

 

Kreisliga C:  Espanol Versmold - SV Häger III  3:0

Am Samstag gegen 17.00 Uhr auf dem Ascheplatz in Loxten fand das "Spitzenspiel" der Kreisliga C, Staffel 4 statt. Anhand der Tabellensituation könnte man das sagen, jedoch nicht anhand des Spielverlaufes. Español spielte von Beginn an sehr druckvoll und machte dem Team des SV Häger mächtig Probleme. Trotz dieses Drucks blieben aber die klaren Chancen für den Gastgeber weitesgehend aus, zwar dominierten die Spanier das Mittelfeld, konnten diese Kombinationen jedoch selten bis in den Strafraum fortführen. So war es dann eher die Härte, die dieses Spiel auszeichnete. Sinnbildlich dafür steht Marco Folkers, der schon nach 7 Minuten zur Behandlung aus dem Spiel gehen musste, da er einen Fuß ins Auge bekommen hatte. Nachdem Robin Holz kurzeitig für ihn eingesprungen war, spielte er jedoch, trotz sichtbarer Gesichtsverletzung, weiter.
Häger konnte in keiner Phase der ersten Halbzeit ein richtiges Fußballspiel aufbauen, der Spielaufbau aus der Defensive heraus war unsicher und von Fehlern gespickt, genauso wie die Verarbeitung in Mittelfeld und Angriff. So kam es dann in der 25. Minute nach einem der vielen Ballverluste zu einem schnellen Konter der Gegner die nach Schuss und Nachschuss zum 1:0 einnetzten. Ungefähr 7 Minuten später versuchte es dann ein Spanier mit einem geschickten Heber aus 18 Metern und erhöhte zum Pausenstand von 2:0.
Nach der Pause wurde Häger zwar etwas besser, spielte aber trotzdem noch zu ungenau und unkonzentriert um überhaupt zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Ein Schuss von Dennis Becker aus 20 Metern, der neben das Tor ging, war die gefährlichste Situation der Hägeraner im kompletten Spiel. Nach viel Unruhe, vielen Unterbrechungen und weiteren unnötig harten Aktionen kam es in der 85. Minute, nach dem einzig wirklich gut herausgespielten Tor der Spanier, zum 3:0 Endstand. Der dritten Mannschaft aus Häger wurden hier erstmals die Grenzen aufgezeigt, die insgesamt, als Mannschaft, einen schlechten Tag erwischt hatte.
Aufgrund der anderen Ergebnisse der Kreisliga C, Staffel 4 konnte Häger dennoch den dritten Platz halten und empfängt in der nächsten Woche, am 29. September um 17:00 Uhr die Reserve des SC Halle im Oberwelland Park. Hier startet dann die Mission "Wiedergutmachung", da die zahlreichen Zuschauer im letzten Spiel leider wenig von ihrer Mannschaft sehen konnten.


SV Häger spielte mit: Burmann, Gützlaff, Oberwelland, Birker, Türling, Folkers (7. -15. Holz), Hansmeier, Gontek, Degner, Heidemann, Becker (75. Linnenkamp-Castillo)


Tore: 0:1 (25.); 0:2 (32.); 0:3 (85.)

 

Kreisliga C:  SV Häger III - Jugos Künsebeck  3:1

Die Dritte aus Häger siegt weiter. Am großen Heimspieltag im Oberwelland Park durfte die dritte Mannschaft von Häger um 10:30 Uhr gegen Jugos Künsebeck vorlegen. So früh, wie die Anstosszeiten der Dritten sind, fiel auch das erste Tor. Der SV Häger, der aufgrund von Urlaub, Arbeit und Krankheit auf fünf Positionen wechseln musste, fand direkt gut ins Spiel. In der 8. Spielminute war Torjäger Olli Heidemann schon hellwach und staubte nach Schussversuch von Rogalla eiskalt mit links ab. Häger spielte weiter guten Fußball und verlor nur wenige Bälle, trotzdem machte Jugos Künsebeck stellenweise Druck und verhinderten einen geregelten Spielaufbau. In der 20. Minute hatte Heidemann dann nach einem schönen Spielzug über rechts auch das Auge für seinen Nebenmann und bediente Itzek mustergültig im Strafraum, dieser traf den Ball zwar nicht voll, es reichte aber um den gegnerischen Torwart zu düpieren. Nun ging es Schlag auf Schlag nach einem weiteren guten Angriff und einer flachen Torwartabwehr ca. 16 Meter vor dem Tor, sieht Gontek dass der gegnerische Hüter noch auf dem Weg in den Kasten ist und schließt mit einem ansehnlichen Heber zum 3:0 Pausenstand ab. Vor Pausenpfiff musste sich Häger jedoch noch dem einen oder anderen Angriff des Teams aus Künsebeck stellen, konnte die Null aber mit in die Pause nehmen.
Nach der Pause fing Häger dann wieder gut an, in der 48. und in der 54. Minute gab es hochkarätige Chancen, einmal wurde auf Abseits entschieden, als Itzek schon durch war und auf seinen Mitspieler ablegte. In der anderen Situation kam es zu einem kuriosen Lattentreffer von Heidemann. Häger verlor nun aber komplett den Spielfluss und Jugos Künsebeck machte Druck. Dies führte in der 60. Minute zum Anschlusstreffer. Künsebeck lief nun weiter an und generierte einige gefährliche Situationen die aber alle nicht zum Torerfolg führen sollten. Häger stand bis zum Abpfiff mächtig unter Druck und konnte kein eigenes Fußballspiel mehr aufziehen. Lediglich ein sehenswerter Fernschuss von Marco Folkers aus 23 Metern hätte den Vorentscheid bringen können, dieser donnerte allerdings an die Latte. So kämpfte sich Häger zum vierten Sieg im vierten Spiel und wahrt weiterhin die weiße Weste.
Am kommenden Samstag kommt es dann zum Spitzenspiel Erster gegen Dritter. Um 17.00 Uhr ist Anstoß bei Español Versmold, die nur aufgrund des besseren Torverhältnisses vor dem SV Häger stehen.


SV Häger spielte mit: Burmann, Türling, Holz, Weber, Folkers, Schubert, Itzek, Gontek, Cakar (57. Linnenkamp-Castillo), Rogalla (45. Brieden (70. Bülow)), O. Heidemann

Tore: 1:0 (8./ Heidemann); 2:0 (20./ Itzek); 3:0 (25./Gontek); 3:1 (60.)

 

Kreisliga C:  SV Häger III - FCT Steinhagen II  2:0 

Wieder drei Punkte für die Dritte aus Häger, es war diesmal deutlich knapper und ein hartes Stück Arbeit. Das Spiel startete turbulent, die Gäste aus Steinhagen spielten kompromisslosen Angriffsfußball, wirkliche Entlastungen gab es für den SV Häger nicht. So hatte man in der Defensive ordentlich zu tun, doch man schaffte es, auch durch den enorm stark aufspielenden Torwart Sven Burmann, trotz der Übermacht ohne Gegentor zu bleiben. In der 30. Minute kam dann noch Glück dazu, als ein Steinhagener Spieler einen zweifelhaften Handelfmeter an den Aussenpfosten setzte. Der SV Häger spielte wenig Fußball und konnte sich mit einer defensiven Teamleistung in die Halbzeitpause retten.
Dann kam das bisherige Prunkstück der "Dritten", die zweite Halbzeit. Häger kam besser in die Partie, spielte druckvoller und konnte endlich ein eigenes Fußballspiel aufziehen. Trotzdem blieb Steinhagen mit ihren schnellen Spitzen immer Torgefährlich und fuhr einige gefährliche Konter. In der 68. Minute war es dann wieder soweit, Olli Heidemann nahm aus 25 m Maß und netzte mit einem schönen Weitschuss von der rechten Seite, ins linke obere Eck ein. Mit der Führung platzte beim kleinen HSV dann der Knoten, man spielte sich nun endlich Chancen heraus und so kam es, dass in der 84. Minute Spielertrainer Björn Hansmeier, nach einer blitzsauberen Flanke von Andre Kubisch, volley zum 2:0 traf. Damit war die Partie entschieden, und die Dritte aus Häger konnte sich über einen schönen, dreckigen Sieg freuen. Mit 9 Punkten aus drei Spielen geht Häger III jetzt in ein spielfreies Wochenende, bis dann übernächste Woche um 10:30 Uhr die Mannschaft von Jugos Künsebeck im Oberwelland Park zu Gast ist.

SV Häger spielte mit: Burmann, Oberwelland, Birker (85. Wilke), Türling, Folkers, Schubert, Hansmeier, Kubisch, Grether (60. Ermshaus), Heidemann, Brieden (65. Linnenkamp-Castillo)

Tore: 1:0 (68./ Heidemann); 2:0 (84./ Hansmeier)

 

Kreisliga C:  TuS Solbad III - SV Häger III  3:6 (1:1)

Zweites Spiel, zweiter Sieg und diesmal passte auch die Leistung, so könnte man die Partie aus Sicht von der "Dritten" beschreiben. Etwas verspätet begann man auf der neuen Sportanlage am Kleekamp, da zunächst kein Spielleiter anwesend war, trotzdem konnte man die Konzentration aufrecht erhalten und mit in die erste Halbzeit nehmen. Häger machte vieles besser als in der ersten Halbzeit gegen Werther. Man ließ sich in keiner Phase der ersten Halbzeit das gegnerische Spiel aufs Auge drücken und obwohl man das Spiel machte, geriet man nach ca. 15 Minuten durch eine kleine Unachtsamkeit in Rückstand. Ein gut platzierter Schuss aus 17 Metern ließ dem Torwart von Häger keine Chance. Doch wie am ersten Spieltag ließ man nicht die Köpfe hängen sondern spielte weiter und so kam es, dass Fabian Brieden sich nach schönem Angriff über links durchsetzen konnte und gewohnt trocken zum 1:1 einnetzte. Dann gab es eine kleine Schrecksekunde, denn Necati Dadandi humpelte nach einem Sprint vom Platz und musste ausgewechselt werden, der bullige Stürmer hatte bis dahin für viel Wirbel im Strafraum der Gegner gesorgt. Bis zur Pause gab es dann aber keine Aufreger mehr, man erarbeitete sich zwar noch kleinere Chancen, versuchte es aus der Distanz, doch blieb noch erfolglos.
In der Halbzeitpause gab es dann den nächsten verletzungsbedingten Wechsel, Birker musste vom Feld und Holz kam für ihn rein. Zuvor ersetzte Arian Castillo-Linnenkamp den verletzten Dadandi. Weiterhin kam Adomeit neu in die Partie. Die zweite Halbzeit begann dann direkt rasant, nach ca. fünf gespielten Minuten setzte sich Olli Heidemann mit einem starken Solo über Links durch, zog nach Innen und netzte gekonnt zur erstmaligen Führung ein. Durch das enorm wichtige 1:2 beflügelt, erspielte Häger sich nun Chance um Chance, so kam es, dass es zwanzig Minuten später nach Treffern von Castillo-Linnenkamp, erneut Brieden und Oberwelland bereits 1:5 aus Sicht der Ravensberger stand. Der wundergeheilte Spielertrainer Hansmeier verließ nun das Feld und das Spiel der Gäste flachte mehr und mehr ab, der Tus Solbad hatte sich noch nicht ganz aufgegeben, kleine Stellungsfehler der Hägeraner und etwaige Fehlentscheidungen der Spielleitung führten erst zu Unmut bei den Hägeranern und dann noch zu zwei Gegentoren. Zehn Minuten vor Schluss stand es also 3:5 und der Tus Solbad nahm noch einmal Fahrt auf. So kam der dritte Treffer von Fabian Brieden zum 3:6, in der 85. Minute, goldrichtig, die Hägeraner machten damit den Sack zu und kassierten den zweiten Dreier.
Nun empfängt man, am kommenden Wochenende, den FC Türk Sport Steinhagen II um 10:30 Uhr im Oberwelland Park, dort heißt es dann Zweiter gegen Vierter, bei hoffentlichen gutem Wetter und vielen Zuschauern!
SV Häger spielte mit: Burmann,  Oberwelland, Birker (45. Holz), Folkers, Cakar, Schubert, Hansmeier(72. Kubisch), Kubisch(45. Adomeit), Heidemann, Dadandi (38. Castillo-Linnenkamp), Brieden,
Tore: 1:0 (15), 1:1 (34./ Brieden), 1:2 (55./ Heidemann); 1:3 (60./ Castillo-Linnenkamp), 1:4 (65./ Brieden), 1:5 (70./Oberwelland), 2:5 (77.), 3:5 (81.), 3:6 (85. / Brieden)


 

Kreisliga C:  SV Häger III - BV Werther III   4:1 (1:1) 

Rein vom Ergebnis her ein Auftakt nach Maß für die dritte Mannschaft aus Häger. Der Spielverlauf war jedoch alles andere als perfekt, zumindest in Halbzeit 1. Die Nachbarn aus Werther machten von Beginn an Druck und ließen den SV Häger kaum ins Spiel kommen, von gutem Fußball konnte hier nicht die Rede sein. Selten konnte man sich befreien um mal vor das gegnerische Tor zu gelangen und so kam es, dass man in der 15. Minute, nach einem gezielten Schlenzer vom rechten Strafraumeck sogar mit 0:1 in Rückstand geriet. Auch nach dem Gegentor schaffte man es nicht, einen ordentlichen Spielaufbau aufzuziehen. Einen Lichtblick brachte jedoch die 37. Minute, als Andre Kubisch nach einer schönen Kombination über die linke Seite mit einem kraftvollen Schuss zum 1:1 einnetzte. Zuvor hatte schon Aslan Cakar den gegnerischen Torwart überwunden, hier wurde aber vom Schiedsrichter auf Abseits entschieden. So ging man mit 1:1 in die Halbzeit.
Nach der Halbzeitpause sahen die Zuschauer dann ein komplett anderes Spiel. Häger nahm direkt mit dem Anpfiff das Heft in die Hand und setzte den BV nun selbst richtig unter Druck. Dies führte zu vermehrten Fehlern im Spielaufbau der Wertheraner. Die gefährlichen Situationen hatte nun der SVH, so war es dann fast unabdingbar, dass Olli Heidemann in der 57. Minute nach schönem Solo den Torwart zum 2:1 überwand. Damit begann die Heidemann Show im Oberwelland Park, denn dieser legte, in Minute 68 mit schönem Heber und in Minute 76 mit strammem Volley aus 30 Metern nach und besorgte damit den Endstand. Der Saisonauftakt ist somit trotz anfänglicher Schwierigkeiten geglückt. Nächste Woche geht es für die Dritte zum TUS Solbad Ravensberg II, der seinerseits sein erstes Spiel gegen die Reserve von Hörste, mit 6:0 gewann.

Anstoß ist um 12:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz "Sportplatz Kleekamp".


SV Häger spielte mit: Burmann,  Holz (60. Bülow), Birker, Schubert, Oberwelland, Rogalla, Cakar, Kubisch (77. Adomeit), Heidemann, Grether (82. Brieden), Türlin.


Tore: 0:1 (15), 1:1 (37./ Kubisch), 2:1 (57./ Heidemann); 3:1 (68./ Heidemann), 4:1 (76./ Heidemann)